Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » Selbstbau-Projekte & Replicas » Projekt-Diskussion » Elektro-Billard Replika Kommentare » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (6): « vorherige 1 2 [3] 4 5 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Elektro-Billard Replika Kommentare
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Heute hat draussen kein Lüftchen geweht, etwa 20°, ideal um die Maskierung zu testen.

Ich habe wie erwähnt 3 Dosen SparVar geplant, zwei Brauntöne und eine Dose Klarlack Matt um das Unterwandern der Farbe auf dem rohen Holz zu verhindern.
Ob das wirklich notwendig ist werde ich aber noch ausprobieren.

Als Maskierfolien waren im Test die von Revell und die von Hansa.

Um es gleich zu sagen, die Folie von Revell hatte ich fast schon weggeworfen, als Maskierfolie ist sie auf Holz eine Katastrophe und hält fast garnicht.
Da hätte ich auch Lebensmittelfolie nehmen können. Die Hansafolie hingegen sitzt bombenfest.
Dann habe ich gemerkt dass die Revell sogar schlechter am Rücken der Hansa klebt als diese auf dem Holz. verwirrt
Und hatte dann die Idee sie bei dem Triangel als Transferfolie der beiden Teile zu benutzen, also noch eine Chance.

Das Resultat mit der SparVar Klarlack Unterschicht und der farbigen zweiten Schicht ist optimal, die Ränder werden sehr scharf.

Ich habe dabei die 1/2 Stunde Regel angewandt, 30 Minuten zwischen den Schichten und 30 Minuten bis zum abziehen der Maskierfolie.
Wie gesagt, ein Test ohne die Klarlackschicht folgt.

Cleantex hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
Maskier_test_01.jpg Maskier_test_02.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


22.04.2016 18:07 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe das drangehängt, solange Amun nicht stärker bläst. smile
Man sieht ein wenig wie die Maske unterwandert wird, ich meine wenn sich irgendwo eine kleine Blase oder eine Vertiefung findet,
ist es sicher noch besser zu sehen. Also wird die Lage Klarlack matt bleiben, wenn auch in extrem dünner Schicht.

Cleantex hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Maskier_test_03.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


22.04.2016 19:08 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich hatte mir gesagt, bevor ich die Deckschicht auf das Spielfeld aufbringe, warte ich einen Monat bis der Lack wirklich komplett ausgedunstet hat, das wäre ab 8 Juni.

Da ich inzwischen wieder etwas Zeit zum Spielen fand und gestern erst den Tisch justiert hatte, habe ich heute die Schablone für die Stifte gebohrt.
Ich habe gemerkt dass ich nur 4 von 9 Reihen brauche. Nämlich die 4 unteren. Für alle anderen Reihen genügt es die Schablone zu verschieben,
und mit Bohrern an den schon gebohrten Löchern zu sichern. Und für die oberen Reihen muss die Schablone einfach umgedreht werden. Das wars.
Interessant auch, dass man immer wieder Unterschiede zwischen gezeichneten Strichen und dem Kreuztisch-Vorschub findet. Meist hat der Kreuztisch recht. Augenzwinkern

Stifte sind im Durchmesser von 2mm vorgesehen, davon aber später mehr. Wichtig waren für mich Versuche, welche Bohrergröße am besten passt.
Und ich werde die Löcher ebenfalls ganz durchbohren.
Was den riesigen Vorteil hat dass man sie von hinten wieder nach vorne drücken kann, ohne Murkse. Augenzwinkern

Ich hatte auf 1,8mm gewettet, mitnichten, der Durchmesser war zu klein. Bei 2mm Metallbohrer klemmen die Stifte auch noch, aber da sie ja auch Schläge
auf die Nase bekommen, war das mir etwas zu wenig. Und wie gehabt, 1,9mm Bohrer sind perfekt.

Cleantex hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Billard_Spielfeld_Schablone_01.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


26.05.2016 17:01 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Etwas wollte ich noch hinzufügen. Man sieht jetzt dass bei der oberen und unteren Reihe die seitlichen Stifte um 4mm zur Mitte versetzt sind.
Das hatte zuerst den Grund dass ich die Weiche an den Münzkanälen verändern musste, die Aluminiumschienen am Ablauf mussten dabei verlängert werden.
Und da wären die seitlichen Stifte im Weg gewesen. Es gab nur zwei Möglichkeiten, entweder sie ganz weg zu lassen oder zu versetzen.
Wenn sie weg sind fällt die Münze hier doch relativ weit steil herunter, das ist nicht so schön. Etwas anderes kam mir zur Hilfe,
ich hatte nämlich schon länger Zweifel ob 5 Stifte oben in gerader Linie die Lösung sind, denn die Spielmarke wird in einer Parabolkurve ins Spielfeld geschleudert.
Lange Rede kurzer Sinn, die Versetzung der äusseren Stifte auch oben, löst dieses Problem und rundet den Einlauf ab.

Cleantex hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Billard_Spielfeld_Schablone_02.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


27.05.2016 18:59 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich bin mir fast sicher, ich habe jetzt den richtigen Decklack gefunden. Beim Test mit dem Muster sieht es sehr gut aus.
Wie schon gesagt hatte ich das Triangel auf dem Spielfeld mit Sparvar-Buntfarben vorlackiert. Vor allem auch weil es
eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Tönen gibt, darunter auch die gewünschten Brauntöne.

Als Decklack sollte es ein widerstandsfähiger PU-1K Lack werden, natürlich farblos. Anscheinend benutzen einige Flipperfreaks
den Unolit von Zweihorn. Was man alles so liest. Augen rollen



Bei mir war der Test ein Desaster, die Kreise auf dem Musterbrett lösten sich regelrecht auf,
da hätte auch Spritzen anstatt Walzen nichts geholfen. smile



Also bitte nur bei Flipper mit Keramikoberfläche verwenden. Augenzwinkern

Ich war dann schon auf dem Trip zu einem Wasserlack, wie der Clou L10, der auch ein Treppen und Parkettlack ist und gerne von Modellbauern
zum Härten von Hartschaumstrukturen verwendet wird. Hier frisst sich jeder lösungsmittelhaltige Lack tief ein.

Ich habe mir gedacht, vorher noch mit einem Restaurateur-Meister zu sprechen, die sind ja öfters mit Verträglichkeitsproblemen befasst.
Und der hat mir dann zu einem anderen lösungsmittelhaltigen PU-1K Lack geraten, und mir versichert, das würde zu 90% klappen. Yeah.

Er wird als 1K-Lack angeboten, es gibt sogar einen Härter dazu (5%) und dann wird er zum 2K-Lack. Den man aber nicht braucht da dieser PU-Lack
schon so sehr abriebfest ist und da Holz immer etwas arbeitet bleibt die Oberfläche leicht flexibel. Ich habe ihm das geglaubt.




Also heute ausprobiert, und was soll ich sagen, der Mann hatte recht. Die Muster bleiben intakt. Links, der Decklack und rechts ohne Decklack.



Another brick in the wall ....

__________________
Viele Grüsse

Armand


01.07.2016 13:57 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So langsam komme ich voran und kenne nun das Material Jansen Uni Siegel so gut dass ich die Lackierung erfolgreich beenden kann.

Was fehlt ist die letzte Schicht, die ich aber erst in 7 Tagen auftragen werde. Solange braucht der Lack, bis er geschliffen werden kann.
Bei einem Zwischenschliff sollten alle Lösungsmittel-Anteile soweit als möglich verdunstet sein. Die Zeit ist bei einem 1K Lack ohne
Trockenkammer völlig normal. Und die sollte man sich nehmen.

Herausgefunden habe ich das ganz einfach. Nach dem Lackieren liegt das Spielfeld in einem geschlossenen Raum den ich jeden Morgen
belüfte und ich habe gemerkt dass nach etwa 7 Tagen nichts mehr an Geruch bleibt. Man muss aber sagen dass der Uni Siegel schon von Natur aus
nicht zu den Stinkern gehört. Augenzwinkern Er ist wirklich zu empfehlen und mit der kleinporigen abgerundeten Schaumwalze erzielt man gute Ergebnisse.

Mein Problem, und das kenne ich aus dem Modellbau, war hier das aufgespritze Muster und das nicht nur wegen der Kompatibilität der Lösungsmittel.
Es ist so dass beim Lackieren mit Maske die Ränder an den Maskenkanten immer ansteigen, und hier besonders krass da am Aussenrand 3! Schichten
aufgetragen wurden, klarmatt hellbraun und dunkelbraun.

Es geht jetzt darum einen glatten nicht mehr fühlbaren Übergang zwischen Muster+ Klarlack und Klarlack auf rohem Holz zu schaffen.

Ich habe also nach einer ersten Schicht Uni Siegel, am Tag darauf die zweite Schicht ohne Zwischenschliff aufgebracht. So entsteht zuerst eine bergige
Landschaft. Am Muster und durch die vorhandenen Holzfasern sowieso.

Dann eine Woche gewartet und mit 240er! Papier heruntergeschliffen bis fast eine Lackschicht wieder ab war, ein Teil davon die hochgezogenen Ränder.
Dann noch mit 400er nachgeschliffen und entstaubt. Dann ist alles auf Level.

Wieder eine neue Lackschicht und nach einem Tag die nächste, wir sind jetzt bei vier. In 7 Tagen erfolgt ein Zwischenschliff mit 400er Papier und
Anstrich Nummer 5. Dann müsste ich durch sein, die Münzkanäle haben schon 2 Anstriche, das sollte genügen. Lack der hier zu dick ist könnte abplatzen.

Nächste Woche bin ich wohl fertig und baue dann meine Aluleisten-Biegemaschine. Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


13.07.2016 22:25 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So langsam kommen die Teile für die Biegevorrichtung zusammen, unter 15 Euro wird es kosten.



Ein paar 6mm Schrauben, zwei Plexiglas-Abdeckungen, 8mm dick, und eine etwa 20cm x 2mm dicke Alu-Scheibe aus dem Laserverschnitt-Abfall.

Was noch fehlt ist eine 2x30mm Alu-Leiste, da suche ich noch in meinen Schätzen. Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


03.08.2016 13:34 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So, die GOSF-BM-01 ist fertig.
Wobei BM für Biegemaschine steht, GOSF kennt inzwischen jedes Kind. Augenzwinkern
"BM" wird als Slang oft in französischen Farvelas als Abkürzung für "Bayrischen Mistwagen" verwendet, nicht zu verwechseln...

Diese ist speziell für kaltgebogene Aluminiumleisten. Man kann sie einspannen, auf den Tisch oder sogar direkt auf die Zeichnung
mit der aufgemalten Biegung legen. Und man hat dabei in nüchternem Zustand immer den klaren Durchblick. Die GOSF-BM-01
verhindert dabei auch zuverlässig Fehltorsionen in die falsche Dimension.

Zusätzlich ist sie, im Gegensatz zum Toilettenpapier, beiderseitig benutzbar. Freude

Cleantex hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
GOSF-BM-01a.jpg GOSF-BM-01b.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


04.08.2016 11:21 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Festgestellt habe ich bei meinem ersten Biegeversuch zwei Sachen.

1. Man kann diese Leisten nicht von Hand biegen, sie werden dann immer seitlich abwandern, diese Dural-Leisten sind doch recht hart.
In dieser Hinsicht funktioniert die Biegevorrichtung sehr gut. Die 2x 8mm Plexi-Doppelscheiben verhindern Fehlbiegungen.
2. An was ich nicht gedacht hatte ist die Federwirkung bei den Leisten, man kann also um eine 200mm Ronde nur etwa 15cm Radius
real biegen, da die Leisten doch sehr stark zurückfedern.

Ich werde also eine weitere Ronde von etwa 110mm vorsehen, die man gegen die 200mm austauschen kann,
so kann man mit 200mm vorbiegen und dort wo es nicht reicht, die Biegung verstärken. smile

__________________
Viele Grüsse

Armand


07.08.2016 15:28 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 12.02.2016
Beiträge: 243
Herkunft: NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Armand,

ich hatte beim Nachbau von Tobias Replika auch das Problem, das sich der innere Radius aufstaucht, behoben habe ich das mit einem bisschen kleiner gebogenem Radius und dann auf einem Stück Stahlplatte (oder z.B. 1000g Hammer/Fäustel) mit einem ca. 300g Schlosserhammer "sachte" zurück gedängelt habe, dann noch mit der Feile/Schmirgelleinen nacharbeiten.

Für das Biegen selbst, eine 6x1,8 mm Nute in ein MDF-Platte fräsen,
100mm Breite reichen vollkommen aus und
mit einem Gummihammer durch leichte Schläge biegen. Funktioniert bestens !

Hast du da Dural-Alu ?, das Zeug ist doch verdammt hart/zäh !!!

Die Aluleisten von Modulor habe ich verwendet, ist so ein "Wald und Wiesen" Alu und weich.


Grüße Dirk

!!! RESPEKT , vor dem was du da schon hin gezaubert hast !!! Hut ab !
07.08.2016 18:28 Kellerkind ist offline E-Mail an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Dirk,

Ich habe eben nochmal meine Mails von früher nachgesehen. Die Messingprofile 2x4mm und 2x5mm sowie einige andere die ich nicht in den Geschäften finden konnte, habe ich auch damals bei Modulor bestellt. Da war noch Praktiker-Blütezeit und die hatten immer ein gutes Lager von Messingprofilen die man normalerweise in anderen Baumärkten nicht fand.
Bei den Alu-Leisten 2x6mm habe ich aber keine Mails gefunden. Sie stammen also entweder aus dem Praktiker oder einem belgischen Baumarkt (Brico) der auch exotisches Zubehör hat. smile
Ich war auch über die Härte verwundert, das Zurückfedern war dabei nicht eingeplant.
Der Widerspenstigen Zähmung ist aber nur eine Frage der Zeit. Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


07.08.2016 19:15 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Semtex Semtex ist männlich
Autoren-Team


images/avatars/avatar-32.jpg

Dabei seit: 10.01.2011
Beiträge: 397
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich hatte das damals für meinen Fingerschläger das Aluflachprofill vorsichtig über
ein dickes Rohr gedengelt. Nicht ideal - aber es ging, der Radius war auch recht groß. smile

Grüße

SEMTEX

__________________
Webseite: https://www.cnc-holzwelt.de =)
09.08.2016 21:37 Semtex ist offline E-Mail an Semtex senden Beiträge von Semtex suchen Nehmen Sie Semtex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Sven,

genau wie du sagst ist die Biegung bei der Treff Replika etwas einfacher. Hier aber hast du eine symetrische Parabol-Kurve mit 180° Winkel, somit ist die Rundung hier nicht kreisförmig und auch noch doppelt vorhanden. smile
Leider sind wir in diesem Sammlergebiet und überhaupt als Replika-Bauer nur sehr wenige und so würde auch eine kleine Serie von einer Biegevorrichtung sinnlos sein.
Das mit den zwei 8mm Plexiglasscheiben funktioniert aber sehr gut, die praktische Erfahrung nach der Idee war sehr positiv.
Ideal wäre hierzu eine 2mm Aluminium-Platte die auf einer Seite etwa Radius 100mm hätte und auf der anderen Seite Radius 50mm. Somit müsste man die Platten nicht tauschen.
Man hat dann keinerlei Knicke in der Leiste und kann sie auch einfach wieder etwas aufbiegen wenn man den Radius zu klein erwischt hat. Die Leiste verzieht sich nicht. Und wenn man sie vorher an den Enden etwas abschleift, gibt es auch keine Schrammen im Plexi.
Ich baue das auch nur einmal und leihe die Teile auch für eigene Projekte gerne aus.
Die anderen Alu-Leisten sind alle gerade. Nur ein kleines Segment aus Messing muss ich noch biegen. Da hilft die Lötlampe und sowas ähnliches mit 2 Unterlegscheiben, aber kein Plexi. Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


09.08.2016 22:12 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Gestern hatte ich die 110mm Ronde im Briefkasten, also habe ich das Werkzeug erweitert um die engeren Radien biegen zu können.
Das geht ganz gut, wobei vielleicht eine 150er Ronde für die ganze Parabole reicht. Nochmals bestellen wollte ich aber nicht, diese Abfalldeckel kosten zwar nicht viel, aber es ist immer eine Woche Zeit weg.
Und wenn man sich überall Markierungen macht bekommt man die gewünschte Biegung hin. Das hat zwar etwas gedauert, aber auf die paar Stunden kommt es auch nicht mehr an. Augenzwinkern Ansonsten sind jetzt nur noch gerade Stangen zu schneiden.

Cleantex hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
GOSF-BM-01c.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


13.08.2016 17:37 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich hänge jetzt wieder am gleichen Punkt wie letztes Jahr. smile
Metallwinkel, genau gesagt in etwa 1mm Dicke, es geht um die Kontakte und möchte keinen Elefanten aufhängen.

Stuhlwinkel unter 2-3mm Dicke bei etwa 50mm Schenkellänge gibt es in Europa scheinbar nicht.
Ich will ja nicht schon gebratene Tauben, aber wenigstens eine gute Basis zum aufarbeiten.

A propos Tauben. Gibt es da einen Zusammenhang mit der Ernährung ?
Denn in China habe ich etwas gefunden, in 1,2mm. Ob das an den Ramen-Suppen liegt oder weil sie dort unten einfach nur kleiner sind ?

Wie ungesund Fish&Chips auf Dauer sind, liest man hier :
http://www.ebay.de/itm/10x-125mm-5-Ecke-...%3D191963950544

Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


10.09.2016 10:50 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Heute habe ich den Testrahmen, die Glasscheiben und das Spielfeld zusammengebracht,
ich bin am aufräumen (muss auch mal sein)

So wird auch der Lagerplatz kleiner und man hat einen ersten Eindruck trotz noch vieler fehlender Teile vorne, Beschriftungen, Decals usw.
Der Ausschnitt an Testrahmen und Gehäuse entspricht genau dem Treff von Steiner, mit 330x540mm wie geplant.
Trotzdem ist fast das ganze Spielfeld sichtbar. Das wenig an Platz ist eher im Inneren. Da muss eben alles im Verhältnis kleiner sein,
sonst erhält man einen Schrank wie beim V&S. Testen konnte ich bisher nur den Einlauf der 10Pfg Münze ins Spielfeld, das klappt problemlos.
Die Kiste wird so langsam schwer, und die Elektrik fehlt noch. Nach den Kontakten ist es dann soweit.



__________________
Viele Grüsse

Armand


11.09.2016 13:48 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Jetzt habe ich wieder Probleme mit den Winkeln.
Bei den Chinesen ist es so, dass je mehr es von ihnen gibt, desto mehr Idioten sind drunter, das ist eine rein statistische Feststellung.

Die Winkel sollten 1,2mm dick sein, in Wirklichkeit haben sie 2mm.
Sie sollten auch blank verzinkt sein, was ankam war gelb chromatiert.

Also, ich werde meine Winkel wohl selbst biegen müssen. Teufel

__________________
Viele Grüsse

Armand


20.09.2016 16:42 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Aber Stahlstangen mit 1mm Dicke gibt es auch fast keine.

Was ich noch gefunden habe ist von Dresselhaus, da müsste ich nur abschneiden
https://www.dresselhaus.de/shop/de/7-Pro...d-Langloch.html

Nur eben hat scheinbar niemand die Dinger auf Lager, und 1000 Stück sind mir entschieden zuviel.

__________________
Viele Grüsse

Armand


20.09.2016 19:16 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 12.02.2016
Beiträge: 243
Herkunft: NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Armand,

ja , ich weis , du Googlst auch . Augenzwinkern



Hier gibt es Winkel ab 1mm und sogar nach eigenen wünschen :

https://shop.strato.de/epages/64898153.s..._nach_Mass_hier


Gruß Dirk
20.09.2016 20:02 Kellerkind ist offline E-Mail an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.598

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja stimmt.

Ich hatte die Seite schon im Blick. Nur eben bei 6 Stück werde ich standrechtlich erschossen wenn ich mich dort melde. Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


20.09.2016 21:35 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Seiten (6): « vorherige 1 2 [3] 4 5 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » Selbstbau-Projekte & Replicas » Projekt-Diskussion » Elektro-Billard Replika Kommentare

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH