Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » Sonstige Themen » Modellbau-Ecke » Ein Mikro-Schleiftisch aus einer HD » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Ein Mikro-Schleiftisch aus einer HD
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Ein Mikro-Schleiftisch aus einer HD Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

einer alten Festplatte.

Zuallererst, ich habe das nicht erfunden. Vor mir haben schon jede Menge Leute gebrauchte HD's als Schleifer benutzt.
Meist aber nur zum Effekt und mir geht es darum ein brauchbares Werkzeug zu schaffen.
Denn der richtige Schleifteller steht meist im Keller und so macht man Schleifen auf dem Basteltisch meist lieber von Hand,
man möchte Schmutz und Staub vermeiden. Das aber soll hier nicht zum Problem werden.

Wir brauchen also zuerst eine gebrauchte 3,5" Festplatte, die wir zuvor ganz nackig machen.

Und wenn wir die Wahl zwischen mehreren davon haben, besser die mit den stärksten Motoren wählen.

In diesem Fall hier genügt es nicht die Platte zu entkernen, es müssen auch noch etwa 3,5cm in der Länge abgeschnitten werden.

Was wir dann noch brauchen, ein Gehäuse für das ganze Zeug.

Ich habe also eine Alubox IP65 in 148x108x75 mm dazu ausgewählt, das sollte passen.




__________________
Viele Grüsse

Armand


28.05.2021 11:12 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein wichtiger Punkt dazu ist die Ansteuerung.

Wir haben ja die ganze Festplatten-Elektronik entsorgt.

Nun ist es so dass diese Motoren bürstenlos sind und nur durch die Elektronik überhaupt in Bewegung bleiben.

Man kommt dabei ganz schnell zu einer Lösung da elektrische Flugzeug und Heli Modelle mit genau solchen Motoren ausgestattet sind.

Ich habe also das gleiche gemacht wie alle anderen auch, und mir eine entsprechende Motorensteuerung inklusive Servo-Tester besorgt.
Die Spannung beträgt 12V , die 5V gibt es an den 3,5" Festplatten nur für die ehemalige Elektronik.

Das sieht dann auf dem Tisch so aus



Es läuft, aber nicht perfekt und wie man sieht gehen 3 Drähte zum Motor.
Diese Motoren haben aber auch einen Mittelpol und der wird hier ignoriert, so überschlägt sich der Drehmoment manchmal. Nicht ideal.

Und da habe ich dann etwas gefunden, nämlich die gleichen Menschen die das Covid-Virus gebastelt haben,
haben ebenfalls eine Elektronikplatine gebaut die genau auf alte Festplatten abgestimmt ist. Also sofort einen Sack geordert.

Hier mal der Link zu meinem Dealer smile

HD Ansteuerungsplatine


Die funktioniert perfekt, findet man aber nur in China direkt.

Was auch noch drauf ist ausser der Drehzahlregelung ist eine Richtungsumschaltung. Das ist wichtig insoweit der Tisch links und rechts
benutzt werden sollte. Die Drehrichtung entscheidet ob der Staub im Kasten landet oder in der Gosche.



__________________
Viele Grüsse

Armand


28.05.2021 11:45 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die erste Fräsarbeit betrifft die Festplatte selbst, denn die Platten liegen konstruktionsbedingt etwas tiefer, nicht so gut als Schleifscheibe.

Und schlechter noch, die Festplatte hat an ihrer Befestigung meist eine Erhöhung oder einen Konus, wo es glatt wie ein Babypopo sein sollte.

Ich musste also zuerst eine Zwischenscheibe fräsen, hier in 5,5mm Hartgewebe mit einer Aussparung für den Konus.
Und das habe ich heute getan, auch am Sonntag draussen. Das Schöne, der Staubsauger macht mehr Lärm als die Proxxon, und die Familie
eines Firmenchef aus Jugoslawien, drei Häuser weiter, toppt beim Sonntagsschmaus nach dem dritten Sliwowitz auch den Staubsauger. fröhlich

Ich habe keine grosse Drehbank, alles Runde wird also auf dem Drehtisch gekurbelt und gefräst.



Und vorläufig sieht das jetzt aufgeklebt so aus. Und die Festplatte habe ich natürlich vor der Uhu Endfest Lage sorgfältig angerauht.

In der Mitte kommt noch etwas Harz und in die Löcher, die ich zum Bearbeiten brauchte, ebenfalls.
Aber so ist die Scheibe jetzt auf der richtigen Höhe und oberflächenglatt.



__________________
Viele Grüsse

Armand


30.05.2021 22:53 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 12.02.2016
Beiträge: 244
Herkunft: NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Armand ,

aber ,
du musst die Sache auch noch Auswuchten ? oder !


Sonst fliegt dir bei 7-8000 RPM was auseinander (hoffe nicht um die Ohren) .


M/eine Idee , Festplatte "Hochkant" hinstellen , Kleber in die "Löcher" geben ...
bis SIE sich von alleine dreht .
(hinlegen + trocknen lassen + evtl. nochmal ""Hochkant nachkleben")

Planfläsche überschleifen und Rundlauf prüfen ... wieder "Hochkant" hinstellen und Sie dreht und dreht.............


LG Dirk


PS: so ein Teilapp.-Rundtisch ist TOLL (+Drehe ******)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Kellerkind: 31.05.2021 03:17.

31.05.2021 03:14 Kellerkind ist offline E-Mail an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Dirk,

ich vermeide immer den Begriff "Teilapparat" denn diese einfachen Rundtische haben mit einem Teilapparat nichts zu tun.
Mit einem richtigen Teilapparat kann man auch Zahnräder fräsen, beliebige Module und das würde beim freien Kurbeln eher Hexenzähne ergeben. smile

Man braucht also sowas



Was Rundlauf anbelangt, da mache ich mir keine Sorgen, Hartgewebe ist relativ leicht im Vergleich zu Vollmetall. Und eine Kartoffel ist es nicht.

Planschleifen ist noch geplant, aber erst wenn ich mal wieder Zeit für den Keller finde. Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


04.06.2021 10:23 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wie angekündigt habe ich die aufgeklebte Schleifscheibe heute plangeschliffen.
Da sie fest mit dem Antrieb verklebt ist, kann man das nur zusammen mit diesem machen.

Dafür habe ich umgerüstet und den Proxxon Koordinatentisch von meiner TBH an der ich fast alles bohre und fräse,
auf den Proxxon Bohr und Fräsständer aufgeschraubt.

Vorteil, man kann die Höhe im 1/10mm Bereich sehr fein verstellen, was ich hier auch gebraucht habe.
Ich habe also die Micromot mit einem 25mm Schleifteller in dem Fräsständer installiert,
die HD-Schleifeinheit auf dem Koordinatentisch zusammen mit der Elektronik und die angetriebene HD-Schleifeinheit
mit dem Micromot-Schleifteller bearbeitet bis alles glatt wie ein Kinderpopo war. Das dauert zwar ein bisschen,
aber auch Diamanten sind nicht in 10 Minuten fertig.



Im zweiten Akt hatte ich einen 3mm Fräser in der Micromot und habe auch noch den Rand nachgefräst.
Da vibriert nichts mehr, das Thema wäre also erledigt.



__________________
Viele Grüsse

Armand


12.06.2021 19:41 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Erlkönig ist tot....

Also ich meine damit den ausgewählten Festplattenmotor.

Bei einem letzten Testlauf mit mässiger Umdrehungszahl ist er plötzlich blockiert und liess sich nur noch schwer von Hand bewegen.
Ich habe also sofort die Wicklungen durchgemessen, und da gab es kein Problem. Konnte also nur das Lager sein. Natürlich musste ich die Ursache wissen
und habe alles auseinander gebaut, und meine Scheibe aber nicht zerstört.

Was habe ich gesehen, eine Achse von 4mm Durchmesser als Gleitlager OHNE Kugellagerung ???

Western Digital 160 GB. Da bin ich doch etwas überrascht, über die Primitivität. Ich hätte bei einem einzigen Lager wenigstens ein Rollenlager erwartet.

Und wieder was dazu gelernt. smile Aber beim nächsten Versuch arte ich auf eine Lagertechnik die nicht von einem mittelalterlichen Pferdewagen stammt.





__________________
Viele Grüsse

Armand


15.06.2021 22:39 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
WartburgTrans WartburgTrans ist männlich
Mitglied


images/avatars/avatar-147.jpg

Dabei seit: 04.08.2018
Beiträge: 247
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also jetzt passt der gewählte Titel ja prima
"Ein Mikro-Schleiftisch ... aus!"
großes Grinsen
Eigentlich schade, sieht aus, als wäre die Gleitlagerung für solche Belastungen nicht ausgelegt. Hab lange keine Festplatten mehr zerlegt. Keine Ahnung ob früher wirklich welche mit Rollenlagern dabei waren?

__________________
Grüße vom Bernhard

B. St.
Jäger und Sammler und Bastler. ...oder so?
16.06.2021 20:57 WartburgTrans ist online E-Mail an WartburgTrans senden Homepage von WartburgTrans Beiträge von WartburgTrans suchen Nehmen Sie WartburgTrans in Ihre Freundesliste auf
WartburgTrans WartburgTrans ist männlich
Mitglied


images/avatars/avatar-147.jpg

Dabei seit: 04.08.2018
Beiträge: 247
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Cleantex
...warte ich auf eine Lagertechnik die nicht von einem mittelalterlichen Pferdewagen stammt.


Also mein Bauchgefühl denkt Gleitlager sind deutlich älter als Mittelater.
cool
Spätestens seit dem ersten Wagenrad gibt es sowas Gleitlagerähnliches, wobei wohl genaugenommen selbst das "Hinterherscheifen" von was auch immer ja eine Art Gleitlagerung darstellt.

__________________
Grüße vom Bernhard

B. St.
Jäger und Sammler und Bastler. ...oder so?
16.06.2021 21:11 WartburgTrans ist online E-Mail an WartburgTrans senden Homepage von WartburgTrans Beiträge von WartburgTrans suchen Nehmen Sie WartburgTrans in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wer mich kennt, jetzt fängt es erst richtig an fröhlich

Die Lösung lautet "Vorwärts, Kameraden, wir müssen zurück"
Und das mindestens 2 Jahrzehnte.

Die Antwort findet man bei Wikipedia, hier :
https://de.wikipedia.org/wiki/Festplatte..._und_Drehzahlen

Bis 2000 etwa waren es Kugellager, aber durch die höheren Kapazitäten und die dadurch schmaleren Magnetspuren, entstand die Notwendigkeit einer immer
höheren Präzision. Und so kamen diese modernen Pferdekarren-Lagerungen mit Namen FDB zum Einsatz. Und die sind nicht für hohe Drücke gemacht.
Also habe ich heute mal wieder ein paar Wohnungen durchforstet, ich hatte im Laufe der Zeit etwa 50-100 Festplatten im Gebrauch, aber vieles schon entsorgt.
Aber in einem alten Desktop steckte dann das Gesuchte, eine Caviar von 1998, mit 2GB Kapazität. Nicht 2TB, nein 2000MB, jede Uhr hat heute mehr. smile

__________________
Viele Grüsse

Armand


16.06.2021 21:24 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Heute hat die Sonne mal wieder gescheint, Wahnsinn. Ich hatte schon gedacht, jemand hat sie geklaut.
Also Zeit zum Fräsen draussen. Wie schon gesagt war diesmal nach der "neumodischen" Festplatte eine Caviar von 1998 an der Reihe,
und die hatten noch separate Motoren.

Die Auflage in Pertinax habe ich diesmal dünner gewählt, nur 3mm.
Die Befestigungsscheibe ist 1,6-2mm dick und sotief habe ich auch ausgehöhlt.
Einiges aber habe ich geändert, nämlich durch das Benutzen von M6-M4 Adaptergewinde am
Drehtisch musste ich die Löcher nur in 4mm bohren. Das ist klein genug um sie nicht auffüllen zu müssen.
Ausserdem werde ich das Festplatte/Pertinax Sandwich miteinander verkleben, aber Löcher für die Befestigung am Motor vorsehen.
So kann diese Montur immer wieder verwendet werden, man lernt.





__________________
Viele Grüsse

Armand


17.07.2021 15:35 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Inzwischen ist auch dieses Sandwich fertig, wobei ich Festplatte+Pertinax
in der Mitte nicht verklebt habe, aber bei Uhu Endfest kein Problem.
So bleibt die Befestigungsscheibe im Hohlraum frei beweglich und da die
vier Schraubenlöcher daran jetzt frei zugänglich bleiben, kann der Motor
zu jeder Zeit gewechselt werden, falls nötig, ohne auch den Rest zu
verschrotten. Dieser separate Motor (Sankyo F2JGL) läuft auch viel besser
was die Ansteuerung anbelangt. Jetzt muss ich das Gehäuse bearbeiten,
als nächstes.



__________________
Viele Grüsse

Armand


25.07.2021 13:43 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So, das sieht schon mal gut aus. Ich habe alles zur Probe montiert denn ich brauche
den genauen Ausschnitt am Deckel, mit aufgeklebter Klettscheibe.
Das Gehäuse ist ja nicht gerade an den Seiten, und etwa 1mm breiter innen und aussen
an der Oberseite. Leider sind das die einzigen soliden Gehäuse die am Markt sind.

Also habe ich hinten ein Abdeckprofil 45x10x1mm montiert, das macht hinten dicht und ragt
noch etwa 4mm in das Gehäuse hinein und so steht der Antrieb bei genau 90° zur Horizontalen
wenn die Schrauben angezogen sind.
Zwei Schrauben reichen, das sind UNC 6-32 wie bei Festplatten üblich, nachher werden es
längere Inbus Schrauben sein. UNC 6-32 = etwa 3,5mm also solider als m3. Deckel fräsen
und Bauteile inklusive Verkabelung sind die nächste Etappe. smile






__________________
Viele Grüsse

Armand


31.07.2021 13:39 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich hatte wie gesagt, eigentlich geplant eine Klettscheibe mit dem richtigen Zuschnitt auf
die Pertinaxscheibe zu kleben.
Aber, mit einer aufgekletteten Schleifpapierscheibe wird das etwas unpräzise, gut genug
um eine Mauer zu schleifen, aber nicht für Modellkleinteile.
Ich habe dann die einfachste Lösung gefunden, da ich noch Ersatzscheiben für den 25cm
Proxxon Schleiftisch auf Lager habe, einfach mal aus einem 240Korn Blatt vier neue Scheiben
mit 94mm Durchmesser und mit einem Schneidezirkel geschnitten.
Das braucht zwar einige Umdrehungen, wird aber sehr sauber.



__________________
Viele Grüsse

Armand


31.07.2021 15:50 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So, die Stellprobe passt mal schon soweit. Ich habe jetzt nur noch einen Spalt von etwa 0,8mm
zwischen Tisch und Scheibe, wenn sie beklebt ist. Beim 25cm grossen Tellerschleifer von Proxxon
sind es 4-5mm! Da sind kleine Teile sehr schnell weg. Der einstellbare Winkel ist ein China Produkt,
mit entfernter Gleitschiene.



__________________
Viele Grüsse

Armand


04.08.2021 16:34 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Um ihn auf die Füsse zu stellen, auch ein bisschen kompliziert, denn genau an den Ecken sind unten im Gehäuse riesige Löcher.
Die stammen vom Guss und darüber sind die Gewinde der Deckelbefestigung.

Ich habe also geschaut ob man dort keine Gewinde anbringen kann, oder alternativ direkt Gewindeeinsätze eindrehen kann.
Das mit dem Direkteindrehen habe ich dann gelassen, Guss reißt und nach fest kommt kaputt. smile
Aber mit dem Fertigschneider aus dem 3er Satz in M8 ging es sehr gut. Also habe ich Muffen von Rampa M4/M8 eingedreht und
natürlich auch mit Endfest verklebt. Perfekt um die Kiste breitbeinig aufzustellen.



Innen ist jetzt auch die Halterung für die Steuerplatine an der Breitwand, und in der Mitte eine Spundwand die den Staubbereich
von der Elektroniksteuerung sauber trennen soll.



Ebenfalls um den hinteren Bereich staubfrei zu halten, führe ich die vier Drähte für den Motor unter dem Gehäuse weiter, also
von der Festplatte direkt nach unten durch ein 5mm Loch in einem Silikonschlauch, dann durch den 8x8 Alu Kabelkanal aussen
und hinter der Spundwand wieder durch ein 5mm Loch nach oben. Da die Gummifüsse 10mm hoch sind, bleiben noch 2mm
zum Tisch, was immer und ewig reicht.



__________________
Viele Grüsse

Armand


11.08.2021 12:42 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Aber allein durch die Spundwand im Gehäuse ist die Abteilung nicht dicht.
So fehlte noch das Gegenstück am Deckel. Ziel, dass beide sich um etwa 12mm überlappen und etwa 0,5mm Abstand dazwischen bleibt.

Nun hier gibt es einen einfachen Trick, insofern man Zugang zu der Klebestelle hat, hier durch den Ausschnitt für den Schleifteller.

Ich habe zuerst an dem Aluwinkel an der Kontaktfläche an den Enden einen Streifen doppelseitiges Klebeband befestigt. Hierfür benutze ich
immer "Kleben statt Bohren" also wirklich eine feste Verbindung um nicht das Risiko einzugehen dass etwas sich verschiebt.
Danach Winkel eingelegt und beide Gehäuseteile verschraubt. Nun den Winkel genau auf Position an die Spundwand gedrückt und (vorläufig)
verklebt.
Das Klebeband hat etwa 0,5mm und besteht im Kern aus einer Art Schaumstoff.
Wieder auseinandergeschraubt und den angeklebte Winkel an der Kontaktstelle zum Deckel mit Uhu Endfest bestrichen.
Dann alles wieder zusammengebaut und verschraubt, und mit dem Deckel nach unten darauf warten bis der Klebstoff fest ist.
Das Problem, wenn wir jetzt das Gehäuse wieder auseinanderschrauben dann klebt es trotzdem zusammen wegen dem Montageband.

Jetzt kommt der Trick.
Man klebt eine Rasierklinge auf ein Stück Holz als Halter, gerne auch mit dem angesprochenen Montageband, und schneidet genau in die
0,5mm Fuge die Tapes in der Mitte durch. Das geht erstaunlich gut, wie Butter durch den Schaumstoff.

Danach müssen nur noch an beiden Teilen die Reste abgerubbelt werden. smile



Jetzt wird nur noch an dem überlappenden Winkel eine 1mm dicke Moosgummidichtung aufgeklebt. So müsste der Staub dort bleiben wo er hingehört.



Der verstellbare Anschlagewinkel ist von Onkel Xi und wird aus China mit einer Schiene geliefert die wir hier nicht brauchen. Ab 7 Euro aufwärts.
Für die 90° Markierung habe ich mit dem Stichel eine Grube gefräst und mit Lackfarbe gefüllt.



Die Einzelteile sind jetzt fertig, es kann also mit dem Zusammenbau vom Baukasten weitergehen.

__________________
Viele Grüsse

Armand


15.08.2021 12:56 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Jetzt habe ich auch den Beweis dass dieser Motor ein Kugellager enthält.
Und zwar hat jemand sich die Mühe gemacht ihn auseinander zu nehmen,
das war mir dann doch zu risikoreich da ich nur einen habe.



__________________
Viele Grüsse

Armand


16.08.2021 15:34 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Soweit ist das Ding fertig verkabelt.

Und funktioniert. Ich habe gemerkt dass 12 Volt eigentlich zu hoch sind um eine niedrige Drehzahl an der Schleifscheibe
einzustellen. Und herausgefunden dass mit diesem Motor 6,5 Volt ideal sind. Bei unter 5 Volt funktioniert die Ansteuerung nicht mehr.
Also warte ich jetzt noch auf ein 6,5 Volt Steckernetzteil.



Von vorne sieht es dann so aus, links die DC-Buchse und vorne zwei Regler. Unten in Orange ist ein Drehschalter mit 3 Positionen.
War garnicht so einfach eine Mini-Ausgabe mit 2 Schaltebenen zu finden, denn die Funktion ist folgendermassen :

Orange
Mittelstellung - ausgeschaltet
Links - dreht gegen Uhrzeigersinn
Rechts - dreht in Uhrzeigersinn

Gelb
Geschwindigkeitsregelung in beide Richtungen



__________________
Viele Grüsse

Armand


17.08.2021 12:45 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.653

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Es gibt jetzt noch ein letzter Ausbau am Schleiftisch, nämlich eine Abdeckung
aus Edelstahl die verhindert dass der Staub nach oben oder an die Seite geschleudert wird.
Ich habe die aus 15mm breiten 1mm + 0,5mm dickem Blech geschnitten.
Jetzt muss man auch zweimal hinsehen um die Festplatte noch zu erkennen. Augenzwinkern



Damit ist das Projekt jetzt abgeschlossen, aber ich werde den Schleiftisch sicher öfters brauchen.



__________________
Viele Grüsse

Armand


14.09.2021 14:23 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » Sonstige Themen » Modellbau-Ecke » Ein Mikro-Schleiftisch aus einer HD

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH