Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » 10Pf Geldspielgeräte ab 1950 bis 1967 » Allgemeines » West Automaten - Astoria Rubin Restauration » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen West Automaten - Astoria Rubin Restauration
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cav3 Cav3 ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 31.12.2020
Beiträge: 2
Herkunft: Osnabrück, Deutschland

Fragezeichen West Automaten - Astoria Rubin Restauration Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag,

vorab: ich bin sehr begeistert von diesem Forum und dem Enthusiasmus der Mitglieder zu den verschiedensten historischen Spieleautomaten. Ich hoffe hier finden sich ein paar nette Personen die mir helfen können.

Meine Freundin und Ich haben es uns zum Projekt gemacht einen Astoria Rubin von 1962 zu restaurieren. Da wir beide handwerklich nicht unbegabt sind, war die äußerliche Aufarbeitung des Automaten kein Problem. Auch einige funktioneller Probleme (die Spule eines Magnetschalters war defekt, eine Lötstellen mussten nachgebessert werden und ein paar Kleinigkeiten) konnten bereits gelöst werden.

Der Automat startet sein Programm normal, wenn eine Münze eingeworfen wird. Soweit so gut... Dann drehen sich aber alle drei Scheiben die ganze Zeit weiter anstatt nacheinander zu stoppen. Wir vermuten einen Fehler in der Verkabelung. Die Schalter an der Schaltwalze sind alle Funktionstüchtig, die haben wir bereits kontrolliert.

Das aktuelle Problem ist jedoch, dass wir keinen Fehler mehr optisch erkennen und zur genauen Kontrolle und Überprüfung fehlt uns das Know-How in der Elektronik.
Deswegen wollte ich mich hier mal erkundigen ob jemand zufällig Dokumente zur Elektronik wie einen Schaltplan oder zumindest ein grobes Schema der Elektrik hat.

Anbei findet ihr ein paar Bilder vom Automaten und der dahinterliegenden Mechanik.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen smile
Liebe Grüße

Cav3 hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
rubin_front.jpg rubin_innen.jpg
rubin_welle2.jpg

08.01.2021 18:11 Cav3 ist offline E-Mail an Cav3 senden Beiträge von Cav3 suchen Nehmen Sie Cav3 in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.277

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo und willkommen,

ich habe auch noch einen Astoria Rubin in meinem Besitz und finde ihn einer der schönsten von Hiltgens.

Aber ich habe das Problem dass einige Nocken ziemlich abgeschabt sind, das damals benutzte Material ist so ein
Ding wie Polystyrol, das leider auch Wiegandt mit Freude verwendet hat.

Kurz gesagt, alle Nocken müssen bei mir neu gefräst werden.
Ich würde zuerst einfach mal nachsehen ob die Nockenscheiben keinen Defekt haben.
Ich habe aber wahrscheinlich keinen Schaltplan, werde aber noch nachprüfen. smile

__________________
Viele Grüsse

Armand


08.01.2021 19:46 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Leo Leo ist männlich
Autoren-Team


images/avatars/avatar-11.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 978
Herkunft: Heidelberg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo und Willkommen hier im Forum !
Zuerst einmal die Frage nach dem Entstörfilter der direkt über der Steckdose sitzt.
Wenn der Hochgeht dann wirds gewaltig Stinken.
Du hast ihn nicht Abgeklemmt ?

Ich würde mal etwas nehmen was gut Abisoliert.
Ein Stück Plastik vielleicht.
Und dann bei Spielablauf das Plastik nehmen und nacheinander immer wieder zwischen die Kontaktzungen Oben an der Walze gehen.
Der Automat wird dann Verschiedene Dinge nicht machen.
Aber so bekommst Du zumindest einmal eine Übersicht welcher Kontakt für was zuständig ist.
Gruß Leo
08.01.2021 20:32 Leo ist offline E-Mail an Leo senden Beiträge von Leo suchen Nehmen Sie Leo in Ihre Freundesliste auf
Cav3 Cav3 ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 31.12.2020
Beiträge: 2
Herkunft: Osnabrück, Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von Cav3
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo ihr beiden,

vielen Dank schonmal für die Antworten. Wir werden uns die Nockenwalze nochmal genauer anschauen und prüfen.

Was genau meinst du mit dem Enstörfilter? Warum sollte der hochgehen? Bisher ist da nichts passiert, der Automat war so lange Zeit in Benutzung. Oder gibt es damit Probleme langfristig?

Grüße,
Kai
09.01.2021 12:31 Cav3 ist offline E-Mail an Cav3 senden Beiträge von Cav3 suchen Nehmen Sie Cav3 in Ihre Freundesliste auf
Additor
Mitglied


Dabei seit: 22.03.2016
Beiträge: 52
Herkunft: Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

auch ich habe kürzlich die Restauration dieses Automatens beendet.
Wie schon gesagt unbedingt den Netzfilter austauschen (links oben in der Rückwand) oder zum Testen überbrücken.
Ansonsten wird dir entweder der Fehlerstromschalter ständig auslösen oder der Filter verabschiedet sich mit einem lauten Knall.
Wenn die Nocken, wie Armand sagte, nicht abgenutzt sind, überprüfe die Würfeleinrichtung.
Dort befinden sich Zahnräder, die während des Spiels Kontakte öffnen und Schließen.
Bei mir war ein Zahrad gebrochen. Das bewirkt, das die Scheiben nicht stoppen.
Falls das das Problem ist, kannst Du, um die Funktion zu überprüfen und weitere Fehler auszuschließen, zwischen die Kontakte einen Isolierstreifen schieben.

Bitte denke daran:
Im Gerät ist Netzspannung. LEBENSGEFAHR !

Gruß
Uwe

Additor hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
IMG_20210109_130620.jpg IMG_20210109_130717.jpg
IMG_20210109_130726.jpg IMG_20210109_130746.jpg
IMG_20210109_130800.jpg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Additor: 09.01.2021 13:32.

09.01.2021 13:30 Additor ist offline E-Mail an Additor senden Beiträge von Additor suchen Nehmen Sie Additor in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » 10Pf Geldspielgeräte ab 1950 bis 1967 » Allgemeines » West Automaten - Astoria Rubin Restauration

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH