Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » 10Pf Geldspielgeräte ab 1950 bis 1967 » Werkstatt » Suche Ersatzteil G22 für Rondomat (Wulff 1960) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Suche Ersatzteil G22 für Rondomat (Wulff 1960)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
GrandlHuber GrandlHuber ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 01.07.2020
Beiträge: 2
Herkunft: Franken

Suche Ersatzteil G22 für Rondomat (Wulff 1960) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Servus Erstmal!

Ich habe einen defekten Rondomat (Wulff 1960) vor der Verschrottung gerettet. Einige Teile, die defekt waren, konnte ich bei einem ehemaligen Automatenhändler auftreiben und einbauen, bis auf das oberste Bauteil mit der Aufschrift G22. Leider ist das Teil mit der Bezeichnung G22 im unteren Steg gebrochen und verbiegt sich immer etwas mehr bei gespannter Feder. Dadurch springt der Hebel, der das Pfennig-Rad neu starten soll immer wieder aus dem Zahnrad

Ich würde mich rießig freuen, wenn ihr mir mit einem Ersatzteil weiterhelfen könnt.

Grüße aus Franken

Maddin

PS: Ich habe diese Anfrage schon in anderen Foren gepostet und dort hat man mir geraten es auch mal auf Antik-Automaten.de zu versuchen

GrandlHuber hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
IMG_20200130_190558-min.jpg IMG_20200406_183322-min.jpg

01.07.2020 19:26 GrandlHuber ist offline E-Mail an GrandlHuber senden Beiträge von GrandlHuber suchen Nehmen Sie GrandlHuber in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.019

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Teil war bei mir auch kaputt, es ist wirklich eine Sollbruchstelle und schlecht konstruiert.
Was man ansonsten von Wulff nicht sagen kann. Reparatur ist schwierig. Und wenn das Teil (Nachstart)
erst abgewinkelt ist, knallt es in den Rest der Mechanik und ist hinüber.

Einzige Möglichkeit, auf eine Leiche warten.

Das habe ich auch getan, aber auch eine Leiche hat nur eine Nase, da kann ich dir im Augenblick nicht helfen. smile

__________________
Viele Grüsse

Armand


01.07.2020 19:41 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 12.02.2016
Beiträge: 209
Herkunft: NRW

RE: Suche Ersatzteil G22 für Rondomat (Wulff 1960) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Maddin ,

wie Armand schon geschrieben hat ist Ersatz selten .

Eine Idee , wenn du feilen und bohren kannst ?

Der Hebel ist ja auf der hinteren Seite "hohl" (dünne Wandung = Platz für 4-5 mm dickes Blech (hier in rot).

Davon 2 Stück machen , 1. innen und 2.tes außen - die Teile passgenau zusammen fügen (evtl. kleben).

Anschließend mit 2-3-4 kleinen Schrauben z.B. M3 (blaue Punkte) auf jeder Bruchseite ( ? verkleben) verbohren , dann verschrauben und zu letzt (schwarze Punkte) , Stiftlöcher bohren und kleine Bolzen einkleben , damit die Bruchstelle nicht mehr "wandert" .

Versuch macht Kluch !


Gruß Dirk

und den Gummipuffer kontrolieren , nicht das Metall auf Metall "knallt" ....

Kellerkind hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Schiene für die Bruchstelle.jpg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Kellerkind: 02.07.2020 01:03.

02.07.2020 00:53 Kellerkind ist offline E-Mail an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.019

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Dirk,
Hier nochmal das alte Thema von mir

Duolett -Exitus-

Es gibt auch irgendwo im Forum ein Foto von der Reparatur wie du sie gerade beschrieben hast.
Wenn ich es finde setze ich es hier noch ein.

__________________
Viele Grüsse

Armand


02.07.2020 05:05 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
GrandlHuber GrandlHuber ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 01.07.2020
Beiträge: 2
Herkunft: Franken

Themenstarter Thema begonnen von GrandlHuber
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke!

Euer Engagement ist wirklich klasse.

Wie bekomme ich denn die ca 1mm dauerhafte Verbiegung wieder in den geraden Orginalzustand? Bringt das was, das Teil für eine Stunde in den Ofen zu legen und es dann vorsichtig mit Druck zurück zu biegen?

Ich habe auch einen Stammtisch-Bekannten, der in einer Modell-Bau Firma arbeitet. Der meinte, daß er das Teil nachbauen könnte, es aber, falls es offiziell über die Firma laufen sollte preislich den Rahmen sprengen würde.

hmmm
02.07.2020 17:23 GrandlHuber ist offline E-Mail an GrandlHuber senden Beiträge von GrandlHuber suchen Nehmen Sie GrandlHuber in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 8.019

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich würde es nicht nachbauen aber neu konstruiren. Am besten wäre es ein Bassisteil aus Messing oder besser Alpaka zu fertigen. Bei der bestehenden Konstruktion mit Zinkguss ist ein Denkfehler. Problem dabei dass die Feder nicht in Richtung Lager gespannt wird, sondern seitlich davon und da werden Hebel-Kräfte in Richtung Brechen in Bewegung gesetzt. Solange die Kiste neu ist, und die Räder leicht drehen ist das kein Problem, obschon...
Wenn aber jetzt verharztes Oel im Spiel ist, dann wird der Widerstand viel zu hoch.
Im Allgemeinen muwss man jede Zinkguss Maschine von Wulff komplett auseinanderbauen und neu reinigen/ölen/fetten, ansonsten sind auch bei den Banditen Brüche vorprogrammiert.
Messing ist da viel zäher, aber ob ein Druck bei Shapeways reicht kann niemand beurteilen der es nicht ausprobiert hat. Es gibt aber jede Menge Firmen die das auch nach dem "verlorenen Wachs" Verfahren giessen können, da würde ich Alpaka (Neusilber)nehmen.
Problem, die eingegossene Achse müsste anders eingebaut werden.

__________________
Viele Grüsse

Armand


02.07.2020 18:34 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » 10Pf Geldspielgeräte ab 1950 bis 1967 » Werkstatt » Suche Ersatzteil G22 für Rondomat (Wulff 1960)

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH