Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » 10Pf Geldspielgeräte ab 1950 bis 1967 » Werkstatt » (m)Ein Mint Super » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen (m)Ein Mint Super
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.479

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Bernhard,

Ich habe mal den Flyer vergrössert, und auch da scheint der angeschraubte Einsatz an dieser Stelle zu sein. Bild im Anhang.

Und du hast wahrscheinlich die richtige Idee gehabt, die Quotenmanipulation.
War Winterkorn's Familie mal bei NSM beteiligt ? Augenzwinkern
Wenn man nämlich den Einsatz wegnimmt, kann dort der Abtastfinger einrasten, und rasten bedeutet auszahlen.
Also, die 1 gibt es einmal auf der 1ten Walze, ebenfalls einmal auf der 2ten Walze und zweimal bei Walze 3. Nicht gerade üppig. Zunge raus
Kann es sein dass die mal auf der 2ten Walze ebenfalls 2x 1 geplant hatten, und dann hat der Geiz gesiegt ?

Eine Möglichkeit wäre noch dass man hier Steuerscheiben vom Vorgängermodell benutzt hat !
Man müsste mal die Gewinnpläne vergleichen.

Cleantex hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Mint_Maschine_02.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


29.04.2019 21:33 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
WartburgTrans WartburgTrans ist männlich
Mitglied


images/avatars/avatar-147.jpg

Dabei seit: 04.08.2018
Beiträge: 139
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich denke auch, ein Blick auf den/die Gewinnpläne könnte hier Licht ins Dunkel bringen.
Hast Du denn einen Schmierstoff-Tipp für die Pertinax Zahnräder parat?

__________________
Grüße vom Bernhard

B. St.
Jäger und Sammler und Bastler. ...oder so?
29.04.2019 21:52 WartburgTrans ist offline E-Mail an WartburgTrans senden Homepage von WartburgTrans Beiträge von WartburgTrans suchen Nehmen Sie WartburgTrans in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.479

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also was im Augenblick an beiden als Schmiere drauf ist würde ich als "Hausfraueneintopf" bezeichnen.
Abwaschen werde ich sie mit Petroleum, kein Kaltreiniger.
Und wahrscheinlich dann mein Standard Teflonfett benutzen, von Robbe.

Was ich noch gut finde, dass die Steuerscheiben hier im Gegensatz zu Wulff mit einer eindeutigen Position
durch ein grösseres Rastloch gekennzeichnet sind. Man kann sie also nicht falsch einbauen.
Bei den riesigen Bronzebuchsen kommt bei mir der Verdacht auf, dass eigentlich Kugellager geplant waren,
was natürlich mit diesem Antrieb nicht funktionieren kann. Kugellager gibt es in den beiden Lagerschalen am
Chassis, wo sie hingehören.

Da hatte man wohl zu gut bei Wulff kopiert. smile

Was die zerfallenen Deckel anbelangt, die könnte man eigentlich hier durch Ronden aus 4mm Alu ersetzen,
oder noch einfacher, durch 3 breite Unterlegscheiben.



__________________
Viele Grüsse

Armand


29.04.2019 23:20 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.479

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Jugend forscht.

Einiges habe ich noch herausgefunden. Lustig, der Rotamint Super hat den gleichen Gewinnplan wie der Mint Super.
Ja sogar die Walzenbelegung hat man auf die Scheiben gekleistert. Da war ja jemand richtig faul. smile

Was den Gewinnplan anbelangt, der ist zwischen Mint, Mint Record und Mint Super ziemlich gleich geblieben. Record
und Super genau gleich. Bei beiden kam nur dazu (ausser dem Neustart) dass es beim ersten Mint bei 222 keine
40 Pfennig Auszahlung gab.

1,00 DM

111
113
555
556
444

0,80 DM

333
331

0,40 DM

226
225
222 <--- NUR bei RECORD und SUPER

0,20 DM

22-
--2

Ja das war's und erklärt immer noch nicht die Verstopfungen.

__________________
Viele Grüsse

Armand


30.04.2019 00:21 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.479

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Etwas gibt mir am Walzenantrieb noch Rätsel auf, und zwar scheint mir dass die Laufflächen der Buchsen nicht geölt waren ?

Es ist ja so, das Gummirad auf der linken Seite ist fest mit der Walzenachse verbunden und wird durch das obere Riemenrad
an der Schmalseite angetrieben.
Die Walzenachse läuft beidseitig auf Chassis-Höhe in 2 Kugellager in mit den Chassis-Hälften verschraubten Schalen.
Soweit so gut. Um die Kraft weiterzugeben, ist an beiden Kugellagern ein Distanzstück auf jeder Seite vom Innenring ohne
Gleitscheibe, rechts und links.
An den 3 Walzen ist immer beidseitig am Bronzelager ein Gleitring.
Nun ist es so dass bei mir ab Kugellager nichts mehr geölt ist, die Bronzelager der Walzen scheinen trocken auf der Stahlachse
zu laufen. Irgendwie logisch denn ansonsten würden die Walzen wohl nur schwer anlaufen. Aber wenn schon mal jemand diese
Stellen (Bronzelager an den Walzen) geölt hat, bin ich für Erfahrungswerte dankbar. Augenzwinkern

Auf dem Foto ist die Anordnung auf der Achse zu sehen, der Distanzring hinter dem letzten Kugellager dient wohl nur dazu die
Chassis-Distanz richtig einzustellen. Die Feder zwischen Walze 1 und 2 ist eigentlich die Kupplung die alle 3 Walzen zusammenrückt.
Das lange Distanzstück direkt hinter dem ersten Kugellager kommt davon dass Walze 1 eigentlich seitenverkehrt zu Walze 2 und 3
montiert ist. So konnte man beide Steuerscheiben W1 + W2 direkt nebeneinander laufen lassen. Praktischer bei der Konstruktion
vom Abtaster und wenn man den Gewinnplan ansieht, müssen die ersten beiden Zahlen auf Walze 1 und Walze 2 immer gleich sein,
ausser einer Zahl 2 auf Walze 3.



__________________
Viele Grüsse

Armand


03.05.2019 14:15 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.479

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe mal eben eine Buchse unter das Elektronik-Microskop gelegt, und es ist ganz klar Sinterbronze, sieht man auf dem Foto.
Also, Schmieren fällt aus, die werden auch weiterhin relativ trocken laufen. Die Buchsen neu tränken wäre auch relativ aufwendig,
da muss man schon ein richtiges Vakuum erzeugen können. Da kann meine umgebaute Aquariumpumpe nicht mithalten. smile

Cleantex hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Mein_Mint_13.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


03.05.2019 17:21 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.479

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe dann heute Abend auch die Walzen bei der Ersatzmaschine ausgebaut, um an die Abdeckungen zu kommen.
Mein Gott Walter !
Da war ein furchtbarer Fummler am Werk. Ich nehme an, als er den Automaten gesehen hat, war sein erster Gedanke "Voll Fett!" "Voll Fett muss ich den schmieren" großes Grinsen
Und er hatte natürlich alles schon mal abgebaut, und und an allen Schrauben den Schlitz vermurkst oder wenigstens ein paar Sechskantmuttern etwas runder gemacht.
Urgroßpapa hatte ja dieses geile Werkzeug als er den Hühnerstall gebaut hat. Und Fett überall, in den Walzen und sogar die Abdeckungen an den Kugellagern hat er
abgesprengt und damit vollgesifft. Vorteil, ich kenne die Nummer um 2 neue zu ordern. smile
Hätte man die ganze Maschine in einer Frittenbude eingetaucht, es wäre viel weniger Fett gewesen. Ja sogar die Gewinde hat er einzeln eingefettet.
Hätte ich diesen Walzentrieb zuerst ausgebaut, hätte ich mir über die Sinterbronze keine Gedanken gemacht. fröhlich
Und die Gleitringe hat er alle zusammengepackt neben dem Distanzring, ein Graus.
Aber es kommt noch schlimmer, er hat die Bronzebuchsen ausgebaut und mit einem Meißel? wieder eingeschlagen. Ein Massaker, und davon ein Foto zu machen verbietet der Anstand.
Und auch wenn die Schrauben vermurkst sind, wie durch ein Wunder sind alle Abdeckungen intakt soweit ich die triefenden Deckel untersucht habe.
Die kommen jetzt morgen kurzfristig in den Kaltreiniger und in ein Ballistol-Bad.
Ist Zerstörung von Kulturgut bei uns immer noch straffrei ? böse

__________________
Viele Grüsse

Armand


03.05.2019 21:58 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.479

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also um nochmal darauf zurück zu kommen. Ich möchte ja niemanden beschuldigen und der letzte Besitzer
war nicht unbedingt derjenige der hier am Werk war.

Nun ist es aber so, dass es immer wieder neue Sammler von alten Automaten geben wird.
Alte Automaten wird es aber immer weniger geben, wir sind ja schon froh dass wenigstens ein paar überlebt
haben. Und diesen zukünftigen Sammlern sollte man sagen, tut nichts und fragt in den Foren bevor ihr einen
Automaten kaputt saniert.
Es wachsen keine nach und es gibt viele Hobby's wo man seine Energie voll einsetzen kann, und dabei nur die
eigenen Knochen riskiert. Desshalb auch das Foto im Anhang, weil es sich so auch im Web verbreitet. smile

Cleantex hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
SchlagdenMint.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


17.05.2019 19:30 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » 10Pf Geldspielgeräte ab 1950 bis 1967 » Werkstatt » (m)Ein Mint Super

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH