Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » 10 & 20Pf Geldspielgeräte ab 1968 bis 1975 » Werkstatt » Kondensator Löwen Football » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Kondensator Löwen Football
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
tschimmi tschimmi ist männlich
Mitglied


images/avatars/avatar-154.jpg

Dabei seit: 20.01.2019
Beiträge: 4
Herkunft: Wien

Kondensator Löwen Football Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,
Ich bin neu hier und habe mir vor kurzem einen Löwen Football Automaten zugelegt.
Ich möchte ihn Restaurieren und habe dazu eine Frage. Eine Schalplan dazu habe ich schon gefunden.
Leider finde ich weder im Schaltplan noch am Kondensator selber die Typenbezeichnung. Kann mir vielleicht jemand helfen.

tschimmi hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
football.jpg

20.01.2019 13:40 tschimmi ist offline E-Mail an tschimmi senden Beiträge von tschimmi suchen Nehmen Sie tschimmi in Ihre Freundesliste auf
Leo Leo ist männlich
Autoren-Team


images/avatars/avatar-11.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 854
Herkunft: Heidelberg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo !
Hast Du mal probiert ob der Automat auch ohne dieses Teil Funktioniert ?
Ich habe irgendwie das Gefühl das es nur ein Entstörkondensator ist.
Darauf gebe ich aber keine Garantie.

Und vielleicht steht es deshalb auch nicht im Schaltplan.
Auch früher hat sich die Technologie weiter entwickelt.
Wenn es da immer wieder andere Bezeichnungen gibt für das Teil, da hätte ja der Plan immer geändert werden müssen.
Gruß Leo
20.01.2019 21:04 Leo ist offline E-Mail an Leo senden Beiträge von Leo suchen Nehmen Sie Leo in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.317

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein bisschen sieht er ja nach Weißwurst mit Sempfd aus. smile

Hast du schon dahinter geschaut ? Meist steht der Wert nur in einer kleinen Zeile und den
kann man auch nur dort lesen. Ich habe einen kleinen Zahnarztspiegel, damit kann man um
die Ecken schauen. Es kommt darauf an wie er eingelötet wurde.
Aber ich denke auch dass es ein Entstörkondensator ist, der für den Betrieb keine Rolle spielt.

__________________
Viele Grüsse

Armand


20.01.2019 21:35 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
tschimmi tschimmi ist männlich
Mitglied


images/avatars/avatar-154.jpg

Dabei seit: 20.01.2019
Beiträge: 4
Herkunft: Wien

Themenstarter Thema begonnen von tschimmi
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für die rasche Antwort. Im Schaltplan ist der Kondensator zwar eingezeichnet, aber leider ohne Bezeichnung und der Kondensator selbst ist so verkokelt, dass man nichts mehr lesen kann.
21.01.2019 13:00 tschimmi ist offline E-Mail an tschimmi senden Beiträge von tschimmi suchen Nehmen Sie tschimmi in Ihre Freundesliste auf
neuwo
Mitglied


Dabei seit: 14.12.2008
Beiträge: 293

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

schmeiß ihn raus. Es dürfte wie schon geschrieben ein Entstörkondensator sein, da er parallel zum Stromanschluss liegt. Wenn Du ihn ersetzen willst, dann besorge Dir einen 0, 1 uf (Mikrofarad) mit einer Spannungsfestigkeit von 400 V (Wechselstrom). Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Gruß

Ulrich

__________________
Gruß

Ulrich
21.01.2019 13:26 neuwo ist offline E-Mail an neuwo senden Beiträge von neuwo suchen Nehmen Sie neuwo in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.317

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also wenn du ihn unbedingt ersetzen möchtest, etwa 100nF sind ok.

Da wäre beispielsweise ein Angebot von Pollin, aber sauteuer. Zunge raus

https://www.pollin.de/p/entstoerkondensa...2-100-nf-200433

__________________
Viele Grüsse

Armand


21.01.2019 13:34 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
neuwo
Mitglied


Dabei seit: 14.12.2008
Beiträge: 293

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nur zur Entwirrung: 100 nF sind 0,1 uF Augenzwinkern

Und - naja - 250 V für die Wechselstromfestigkeit reichen auch...

__________________
Gruß

Ulrich

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von neuwo: 21.01.2019 13:57.

21.01.2019 13:55 neuwo ist offline E-Mail an neuwo senden Beiträge von neuwo suchen Nehmen Sie neuwo in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.317

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Ulrich,

da hatte ich deine ersten Beitrag glatt übersehen.

Du hast natürlich recht, 400V sind besser als 250V.

Aber das Wima Datenblatt der Konsis stimmt zuversichtlich, und da es nicht mehr Papier mit Senf ist,
sollte es auch mit diesem hinhauen. Die Spannungsfestigkeit liegt auf jeden Fall wesentlich höher.
Vorteil dabei, die sind ebenfalls axial und passen damit auch in alte Kisten. smile

Rem: RFT wurde scheinbar in der DDR gefertigt. Ein Datenblatt habe ich aber für diese
Marke nicht gefunden. Da der Kondensator hier wahrscheinlich an den Relaiskontakten
sitzt, und nur der Einfachkeit nach versetzt wurde, kann es auch sein dass er mit
Niederspannung hier arbeitet.

https://www.wima.de/wp-content/uploads/m...WIMA_MKP-X2.pdf

__________________
Viele Grüsse

Armand


21.01.2019 15:12 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
alte-automaten alte-automaten ist männlich
Autoren-Team


Dabei seit: 19.09.2008
Beiträge: 2.166
Herkunft: MTK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo tschimmi,
ich habe auch noch so ne Kiste herumstehen,da sehen die "Bonbons" genauso aus wie bei Dir großes Grinsen
Normalerweise stehen die Werte aber überall drauf!
Mach doch mal einen raus,vielleicht steht ja was auf der Rückseite!?
Wenn nicht kann ich bei meinem Gerät gerne mal nach den Daten schauen.....

__________________
Bis dann

Daniel
23.01.2019 17:42 alte-automaten ist offline E-Mail an alte-automaten senden Beiträge von alte-automaten suchen Nehmen Sie alte-automaten in Ihre Freundesliste auf
tschimmi tschimmi ist männlich
Mitglied


images/avatars/avatar-154.jpg

Dabei seit: 20.01.2019
Beiträge: 4
Herkunft: Wien

Themenstarter Thema begonnen von tschimmi
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für die Hilfe,
ich habe den Kondensator bereits bestellt.

Nachdem ich jetzt alle kaputten Spulen getauscht habe. (hatte mir zu Sicherheit eine ausgeschlachtetes Supermatch Board gleich mit gekauft und habe daher einige Spulen in Reserve) lässt sich das Gerät schon teilweise spielen.

Ich hätte dazu aber noch eine Frage.

Sobald das Gerät am Strom hängt, fängt nur die Neonlampe zu leuchten an. Sonst passiert nix. Erst wenn ich das Relay D1 händisch aktiviere funktioniert der Münzeinwurf und die Start Taste.
Solle das Relay D1 nicht gleich beim Einschalten anziehen?
24.01.2019 11:03 tschimmi ist offline E-Mail an tschimmi senden Beiträge von tschimmi suchen Nehmen Sie tschimmi in Ihre Freundesliste auf
alte-automaten alte-automaten ist männlich
Autoren-Team


Dabei seit: 19.09.2008
Beiträge: 2.166
Herkunft: MTK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Teile aus einem alten Schlachtgerät können aber genauso defekt sein wie bei Deinem Gerät Augenzwinkern
Hast Du die Dinger vor dem Einbau mal auf Funktionstüchtigkeit geprüft?

__________________
Bis dann

Daniel
25.01.2019 17:46 alte-automaten ist offline E-Mail an alte-automaten senden Beiträge von alte-automaten suchen Nehmen Sie alte-automaten in Ihre Freundesliste auf
tschimmi tschimmi ist männlich
Mitglied


images/avatars/avatar-154.jpg

Dabei seit: 20.01.2019
Beiträge: 4
Herkunft: Wien

Themenstarter Thema begonnen von tschimmi
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

ja, habe ich. Spulen Widerstand war ok.
28.01.2019 11:47 tschimmi ist offline E-Mail an tschimmi senden Beiträge von tschimmi suchen Nehmen Sie tschimmi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » 10 & 20Pf Geldspielgeräte ab 1968 bis 1975 » Werkstatt » Kondensator Löwen Football

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH