Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » Selbstbau-Projekte & Replicas » Projekt-Diskussion » Bartop -Aufrüstung - » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Bartop -Aufrüstung -
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.266

Bartop -Aufrüstung - Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wie angekündigt habe ich angefangen meine Bartop Konsole vom Raspberry PI3B auf den schnelleren J5005 Prozessor umzurüsten.
Ziel dabei, der Platz muss reichen und kein permanent laufender Ventilator, der Flughafenbetrieb an meinem PC reicht mir als Geräuschkulisse. Zunge raus
Zusätzlich natürlich auch einen kleinen Stromverbrauch denn Strom geht zusammen mit Hitze.
Das sind beim Intel J5005 gerade mal 10 Watt. Jetzt gibt es natürlich Leute die alles auf dem PC machen, inklusive Eier braten (die Hitze reicht oft).
Ein PC ist nun aber kein Automat oder eine Retro-Kopie davon, da bin ich raus.

Fangen wir also an, das Schweinchen liegt jetzt offen vor mir und da eben Sauregurkenzeit ist und die meisten Teile eingetroffen sind, habe ich Muße
daran zu arbeiten.

1. Spannungsversorgung

Der Raspberry braucht einheitlich etwa 5Volt 3 Ampere. Der Asrock J5005-Itx ist eine Platine im Mini-Itx Format 17x17cm. Also etwas grösser und für den
Strom hat er einen 24pin ATx Anschluss und braucht dann auch die Spannungen die jeder PC braucht, also 12 Volt vor allem, dann 5Volt und 3,3Volt.

Das würde bedeuten dass wir ein solches Netzteil verbauen müssten :



Was nicht in Frage kommt. Wir brauchen etwa 70 Watt und da gibt es auf dem Markt nicht viel, und ausserdem haben alle diese Netzteile ein
Turbo-Propeller-Triebwerk.

Also eine andere Lösung muss her. Und da das alte Netzteil von Meanwell auf einer universellen Montageplatte der Firma montiert war, ist das
naheliegende ein passendes Netzteil ohne Windrad dieser Firma zu verwenden. Wir brauchen zuerst 12 Volt und 6 Ampere um daraus die
Spannungen zu bilden die wir für die Itx Platine brauchen. Im Vergleich sieht man wie schnell die Technik vorwärts geht, links das alte 50 Watt
Netzteil, rechts der neue, um etwa 5mm niedrigere, 70 Watt Stromerzeuger.



Auch die Montage ist durch die universelle Platte von Meanwell ein Klacks und in 5 Minuten erledigt, irgendwelche Löcher passen immer,
diesmal zwei und das reicht für das doch sehr leichte Netzteil.



Das Problem, bisher haben wir nur 12 Volt. Und auch einige der Beleuchtungen in der Kiste brauchen 5 Volt. Die Lösung : Die Erweiterung auf 5 Volt,
3,3Volt erfolgt direkt im ATX-Stecker.
Diese Mini-Module werden mit nur 12 Volt gefüttert und geben die neuen Spannungen über den Stecker weiter, dieses hier soll 250Watt vertragen. geschockt
Um dann die 5 Volt an das Gehäuse zu geben, füttern wir die Led's mit dem Ausgang von einem USB-Port. Alles paletti.



2. Montage der Platine

Natürlich ist die Mini-Itx grösser als der PI3, nur eben hier ist die Fläche auch durch das SSD Laufwerk mitbelegt, das hänge ich demnächst unter das MDF-Brettchen.
Und auch eine extra Soundkarte wird nicht mehr gebraucht, die Qualität ist schon Hifi.



Auch die Stellprobe zeigt dass es reichen wird.



Was ich jetzt noch brauche ist die MDF Platine 18x18x0,6cm. Also nur 1cm mehr als vorher. Morgen früh im Baumarkt.
Was die Leistung anbelangt, so habe ich gestern eine Check mit einem Benchmark Programm gemacht das unter dosbox läuft, also ohne spezielle Treiber
und so einen guten Vergleich erlaubt, beim PI3B war der Index 5 beim J5005 war der Index 35.
Also etwa 7x so schnell bei gleichen Voraussetzungen.

__________________
Viele Grüsse

Armand


04.01.2019 20:50 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.266

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Du möchtest MDF in 6mm, und da schauen dich dann 2 Augen an, als kämest du von einem fremden Stern...

Wie geschrieben war ich gestern morgen auf der Suche nach dem Material für die Trägerplatte, und in 4 Baumärkten nichts
gefunden ! Darunter soche Buden wie Hornbach und Bauhaus. Und da meine Trägerplatte 18x16,7mm geschnitten werden
musste, hat mir auch noch einer gesagt : "Und wenn wir 6mm MDF hätten, wir schneiden nicht kleiner als 50x30cm." unglücklich

Ich bin also bei Nummer 5 gelandet, ein reiner Holzhandel und die haben mir 2 Platten (eine zum versemmeln) geschnitten,
Preis 0.74 Euro.

Es ist traurig, aber man findet immer weniger Material für Heimwerker und Selbstbauer.

Das Schimpfwort "Bastler"

Nach dem Krieg und noch länger im Osten waren Bastler respektiert, ja als fähige Menschen gesehen. Das hat sich radikal
geändert. Bastler sind heutzutage die Ebay-Müllmänner, Individuums die das alte Waffeleisen von Oma reparieren, weil sie
kein Geld haben ihr ein neues zu kaufen, und dann noch den Massekabel vergessen, so erbt es sich schneller. Freude

Das alles hat dazu geführt dass Bastler sich kaum noch aus dem Haus trauen, lieber nachts im Keller werkeln wo bestimmt
niemand klingelt, dem man die ölverschmierte Pfote hinhalten müsste.

Ganz verzweifelte Zeitgenossen, negieren es einfach ein Bastler zu sein, sie bezeichnen sich als Künstler, lokal und regional,
und nur zur Tarnung bringen sie es sogar fertig, Holzfische im Wald zusammen zu bauen. fröhlich

Lassen wir das, die erste habe ich wie meistens versemmelt, mit der zweiten hat es dann geklappt. Das Mainboard habe ich
auf 15mm hohe Abstandshalter gesetzt, der Platz nach oben reicht und so kann man zwischen Tragerbrett und Platine noch
Kabel durchziehen.



Was ich jetzt noch brauche ist eine Festplatte, diesmal nicht wie die Intenso beim PI3, denn das Board hat USB3.0 Standard,
also sollte das bei der Festplatte auch der Fall sein um eine gute Geschwindigkeit zu erreichen. Natürlich keine mechanische
Festplatte sondern wieder eine rein elektronische SSD. (solid state disk) Augenzwinkern
Wie die Preise sinken ist einfach der Wahnsinn, diese 480GB Sandisk kostet aktuell nur noch etwa 60 Euro. Es ist eigentlich
eine Sata3 Platte, aber USB3 ist so schnell wie Sata3, und viel einfacher da keine getrennten Kabel für Daten und Strom
notwendig sind.



Platz ist oben auf dem Brettchen keiner mehr, aber die SSD kann ich hier auch darunter hängen, dort ist noch Platz. Ich habe mir also
ein Adaptergehäuse auf USB3 besorgt und bewusst aus Kunststoff, denn so und bei etwa 2mm Wandstärke kann man das Gehäuse
mit Senkkopfschrauben einfach an dem Brettchen von unten befestigen.



Jetzt muss nur noch die SSD eingeschoben werden, und den Deckel drauf klinken.



Jetzt fehlen noch ein paar Kabel, die sind aus China unterwegs, leider bekommt man vororts oft nicht die richtige Länge. Und wenn 30cm
nicht reichen, möchte ich auch keine 2m haben.
Also kann es etwas dauern bis zum letzten Teil vom Umbau. Aber ich könnte ja in der Zwischenzeit....

Schwiegermama's Waffeleisen reparieren ? cool



__________________
Viele Grüsse

Armand


06.01.2019 16:41 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.266

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein paar Sachen sind aber noch zu tun, zuerst am Board. Da wären die Memory Module,
ich habe hier 8GB eingesteckt, die müssen für die Emulatoren reichen, Linux ist da weniger freßsüchtig als Windows.
Es gibt 2 Steckplätze über 90° Winkel, der andere würde den Luftstrom zum Kühlkörper ein wenig blockieren.



Der freie Platz der noch besetzt werden muss, ist für das Wifi/Bluetooth Modul. Dieses kleine Ding muss man extra
kaufen, die Schraube war aber schon beim Board dabei. Echt großzügig. großes Grinsen
Nur eben sind diese Module viel leistungsfähiger als die im PI3 eingebauten.
Man beachte die 1,5mm Antennenbuchsen. geschockt



Dafür braucht man natürlich wiederum eine Antenne mit dem passenden Stecker, man wird gemolken wo es geht.



Allerdings, die gute Nachricht. Gestern noch hatte ich von den 2 Kabeln gesprochen, heute kam einer davon an,
der wichtigste da er vor dem Zusammenbau befestigt werden muss.
Dafür muss ich dann auch ein Upgrade an Han's Solo Cockpit vornehmen, der USB Anschluss unten wird durch
das neue Kabel ersetzt das auf der anderen Seite einen Stecker hat, der direkt auf dem Board angeschlossen wird.
Und die zweite Sache, ich muss die Reset-Taste neu verkabeln, die Länge reicht bei weitem nicht.



__________________
Viele Grüsse

Armand


07.01.2019 18:02 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.266

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich bin jetzt mit dem Umbau fertig, und es funktioniert soweit. Deshalb zum Schluss die Fotos vorher/nachher. smile
Also, 7x mehr Bölkstoff war mir die Sache wert.





Windows ist ja ganz schön, im Bartop aber ein bisschen pervers ? Egal, ist ja nur ein alternativer Boot.



__________________
Viele Grüsse

Armand


13.01.2019 15:52 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » Selbstbau-Projekte & Replicas » Projekt-Diskussion » Bartop -Aufrüstung -

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH