Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » Selbstbau-Projekte & Replicas » Projekt-Diskussion » Raspberry Arcade Kommentare » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (7): « erste ... « vorherige 5 6 [7] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: "Raspberry Arcade" Gewünschte Option
Konsole für bis zu 2 Spieler 3 100.00%
Konsole für einen Spieler 0 0.00%
Insgesamt: 3 Stimmen 100%
 
Zum Ende der Seite springen Raspberry Arcade Kommentare
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Semtex Semtex ist männlich
Autoren-Team


images/avatars/avatar-32.jpg

Dabei seit: 10.01.2011
Beiträge: 274
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

smile

Sehr cool... und schon geht`s .
Wann legst Du die erste Serie auf? Augenzwinkern

Grüße

SEMTEX

__________________
Meine Webseite: www.holzzahnrad.de =)
21.02.2017 14:46 Semtex ist offline E-Mail an Semtex senden Beiträge von Semtex suchen Nehmen Sie Semtex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dass man mit dem Bauen der Fummelarbeit Geld verdient, kann ich mir nicht vorstellen.
Aber Gehäusebausätze scheinen sich zu lohnen, obwohl mittlerweile schon viel auf dem Markt ist.
Der Monitor seitlich hat nur VGA Eingang, es geht also auch damit. Wenn man diesen Chinakonverter mit Elektronik verwendet.
HDMI auf DVI ist nur ein Kabel.

Recalbox zu installieren ist einfach, sehr einfach.
Und ich habe schon den Vorteil der Funktionstasten an den Seitenpanels entdeckt.
Mit "Mode" schaltet man den Joystick auf Richtungstasten-Modus und kann so damit im Menu manövrieren.
Recalbox ist eine ZIP-Datei (letzter Stand 4.01) die man auf die FAT32 formatierte Micro-SD-Karte entpackt und das war es schon.
Wenn du den Raspberry an den Saft hängst, installiert er das System vollautomatisch.
Auch desshalb ist die Recalbox schneller als Retropie weil es ein eigenständiges Betriebssystem ist und nicht auf Debian aufbaut.
Gespielt wird aber erst wenn die Kiste komplett auf den Füssen steht. smile

__________________
Viele Grüsse

Armand


21.02.2017 16:20 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 12.02.2016
Beiträge: 96
Herkunft: NRW

Daumen hoch! Raspberry Retro-Arcade Projekt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Armand ,

ich suche DIE KLATSCHENDEN HÄNDE "DU MUß SIE HIER EINFÜGEN" .


Leck mich inn de Täsch ! *****+* !!!


Was du da an Zeit , Arbeit , Ideen und LUST reinsteckst , ich verneige mich !



Gruß Dirk
25.02.2017 00:06 Kellerkind ist offline E-Mail an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
RE: Raspberry Retro-Arcade Projekt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke, aber glaube mir, es ist wirklich nichts Besonderes.

Was mich vielleicht unterscheidet, mich interessiert bei jedem Projekt das ganze Umfeld, und auch Replikas bringen neue Erkenntnisse.
1972 kam das erste Videospiel auf den Markt, Pong. Und das war noch Transistor-Logik, also kein Computer.
Wir sind da noch im Zeitfenster und somit gehören die Arcade-Videoautomaten zur Geschichte alter Automaten.

Bei jedem Automaten geht es auch um eine Geschichte und die Leute die man damit verbinden kann.
So hatte ich das Glück über meinen O-Bajazzo mit Peter Höhne, Bruno's Sohn, in Kontakt zu kommen.
Das Umfeld ist mindestens so interessant wie der Automat selbst.

Ich meine, eine Dokumentation ist keine so komplizierte und zeitaufwendige Arbeit, dass man darauf verzichten sollte.
Und davon profitiert möglicherweise jemand der etwas in die gleiche Richtung plant.

Ich war immer der Meinung, wer sich profilieren möchte, sollte das im Beruf tun, da gibt es genug Möglichkeiten.
Wer der erste Automatensammler oder Modellbauer vor Ort sein möchte, hat einen an der Waffel oder Brezel.

__________________
Viele Grüsse

Armand


25.02.2017 01:09 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen



__________________
Viele Grüsse

Armand


01.03.2017 13:09 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So langsam nähert die Sache sich dem Ende, wird auch Zeit dass ich fertig werde bevor alle Kraniche wieder da sind.

Zwei Probleme haben mir die Seitenteile mit den Funktionstasten bereitet, da war zuerst bei dem Spieler 2 (grün und rechts) keine Reaktion am Encoder 2 auf die
Funktionstasten grün. Ich hatte zuerst an einen Defekt am Encoder gedacht, aber am Ersatz-Encoder genau das gleiche Problem.

Und es hat sich wieder bewahrheitet dass das Problem meist vor dem Rechner sitzt. Augenzwinkern
Ich hatte nämlich die grüne Funktionsleiste spiegelbildlich mit der Blauen als Muster ausgestattet. Und leider auch die Lötungen an den Schaltern. fröhlich
Und da der gemeinsame Pol aussen ist, hatte ich Ruhekontakt+Arbeitskontakt an den Encoder gekoppelt, da geschied nie etwas, immer offen.
Also Leiste ausgebaut, umgelötet und wieder eingebaut. Und ein Problem gelöst.

Beim zweiten ging es um den Einbau des Verstärkers. Der liegt noch im Bereich wo dahinter das VESA-Brett für die Monitorbefestigung vorbeikommt. Und da bleiben etwa 6cm Platz.
Genug wenn man abgewinkelte Stecker hat, ansonsten passt es nicht. Ein abgewinkeltes 3,5mm Stereokabel habe ich nirgendwo gefunden, also bestellen und so gehen die Tage vorbei. Freude
Aber egal, wenn man bedenkt wieviel kritische Abmessungen es an der Kiste gibt, hat es doch recht gut geklappt. smile

Vieles ist auf mm Spielraum eingebaut, und das kann man schwer alles im voraus planen.
Ich habe also jede Menge gute Ratschläge wenn jemand die nächste Kiste zimmert.
Fehlt noch Abdeckung, Marquee, Lautsprecher und Hühnertür.

Und sehr wichtig, ein solider Tisch ! Wir liegen so um 35KG Augen rollen , Wahnsinn, hätte ich nicht gedacht.
Und da ich auf das Kabel warte, hole ich mir gerade die Teile von meinem älteren L-Form Büro ab. Unter dem Speicher habe ich dann Platz für die Drachenhöhle. smile

__________________
Viele Grüsse

Armand


06.03.2017 19:23 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Lerneffekt beim Raspberry ist beachtlich.

Ein abgewinkeltes 3,5mm Klinkenstecker-Kabel ist inzwischen eingetroffen, ein erster Anschluss am Raspberry hat einen furchtbaren
Geräusche-Mix auf den Verstärker gebracht. geschockt

Piepstöne wie an den alten analogen Modems, wer sich noch erinnern kann, gemischt mit heftigem Knurren.

Ich habe mich dann mal durchs Internet gewühlt, ich bin keine Ausnahme. Da gibt es jede Menge gute Ratschläge die scheinbar nichts bringen,
Rede von Massenschleifen und getrennten Netzteilen usw. usw. Alle Themen enden erfolglos.

Und dann, viel später bin ich doch fündig geworden, Schlaflosigkeit kann manchmal genauso produktiv sein wie der Schlaf selbst. smile

Also, ab Version PI . + haben sie den Audio-Stecker am Raspberry geändert, also auch beim Neuen, PI 3. geschockt

Und der ist jetzt 4polig, wie beim Iphone und der erste Ring ist das Video-Signal.
Video-Signale auf einen Class 3 digitalen Verstärker klingen total ungeil. großes Grinsen

Hier die Tabelle, der Fachmann staune und der Laie wundere sich



Jetzt muss ich wieder warten, und dann mein Kabel zerschneiden.....

__________________
Viele Grüsse

Armand


11.03.2017 11:47 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Gestern habe ich meinen Verstärker + Lautsprecher getestet.
Und da ich keine Tauben vergifte im Park, habe ich auch keinen mp3 Player im Einsatz.

Song auf Tablet geladen und abgespielt, mit laufendem Raspberry und ohne.
Verstärker + Lautsprecher sind total in Ordnung. Ich werde jetzt mal abwarten ob die 4 auf 3poligen Zwischenstecker etwas bringen.
Dazu etwas mehr in Erfahrung gebracht über den Raspberry Sound-Ausgang.
Der ist ganz einfach gebaut, mit einem PWM-Modulator und da gibt es eine Ursache warum in den PC's oft separate Karten nur für den Sound vorhanden sind.

Nächste Stufe die ich zünde, ein Audio-DAC auf dem Raspberry der den Billig-Sounder umgeht. Die gibt es in jeder Auführung, und in jeder Preislage.

Da kommt ein 10 Euro Teil aus Frankreich, das man auch bei amazon.de findet und sehr gute Referenzen hat.

Bausatz : https://www.raspiaudio.com/

Man kann Cinch's zusätzlich auflöten, die ich aber nicht brauche und gedacht war er in der Form für den Raspberry zero, aber natürlich auch für den PI3,
das Teil ist so leicht, da braucht man keine Schrauben. Wenn das funzt, befestige ich ihn nur mit den vorderen 2 Schrauben am oberen Deckel.



Die Deluxe Variante ist dann der Hifiberry, aber im französischen und amerikanischen Amazon sagen Anwender dass der Raspiaudio-Bausatz besser ist. smile

Nun ist es so, dass einige Parameter in der Konfigurationsdatei geändert werden muss.

Beispielsweise habe ich gemerkt dass das HDMI zu DVI Kabel als Schnittstelle nicht sofort funktioniert.
Um aber zu sehen, was man tut, braucht man einen funktionierenden Monitor. smile
Komischerweise funktioniert das HDMI zu VGA Kabel sofort, ich glaube er hat die Elektronik nicht bemerkt. Augenzwinkern

Auch die Bluetooth Tastatur geht erst wenn man sie mit einer angehängten USB-Tastatur in die Konfiguration gesetzt hat.

Also Platten einrichten -mount , putty, wie bei Linux. Oder bei 1und1 auf dem Apache. Bei der Installation von Recalbox werden auf der SD-Karte gleich
mehrere Laufwerke konfiguriert.
Danach sollen neue Versionen über WLAN direkt installiert werden, schau mer mal.

Aufrichten tue ich ihn erst wenn alle Komponenten funktionieren, und es mal wieder regnet. Augenzwinkern

__________________
Viele Grüsse

Armand


12.03.2017 15:04 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

OK, die Audio-DAC (auf Englisch, Digital to Analog Converter) kommt aus England und als Paket kostenfrei am Donnerstag, ich staune mal wieder über Amazon.

Auch habe ich etwas mehr herausgefunden, es ist ein Hifiberry Klon, wird also in der Konfiguration genauso behandelt.

Gottseidank habe ich einen USB-Anschluss am Admin-Panel, dort funktioniert jede USB-Tastatur, und die benötigt man auch.
Dabei werden folgende Tasten gebraucht :

- Die Cursor-Tasten dann
Entertaste ist START, Leertaste (Space) ist AUSWÄHLEN, S ist ZURÜCK, A ist OK

Dazu sollte man sagen, das ist jetzt alles sehr neu beim PI3, der interne Bluetooth-Adapter ist erst ab Version 4.1 ansprechbar. Es gab vorher keinen internen BT-Adapter.

Ein paar wichtige Sachen habe ich gestern noch gefunden, wenn man beim Start von Recalbox die Shift-Taste drückt, kommt man sofort in den Editor der \boot\config.txt

wo auch das DVI Problem so zu lösen ist, einfach die Zeile
hdmi_drive=2
mit einem # davor
#hdmi_drive=2
auskommentieren, und schon läuft der Monitor, wobei die VGA Variante auch noch funzt, warum nicht gleich so ?

Um die DAC zu konfigurieren muss man in die Kernel Shell.
Dort kommt man wenn man auf auf dem Emulationsbildschirm, also dem Bildschirm nach dem normalen Systemstart, zuerst F4 drückt.
Dann ALT + F2, und man muss sich dann einloggen (login) mit Name : root und Passwort : recalboxroot

Sofort ist man in der Shell und braucht dazu keine Netzwerk-Verbindung über ein fremdes Terminal. So, jetzt warte ich auf den Briefträger. smile

Ich möchte hier nur die wichtigsten Probleme darstellen über die man bei der Recalbox stolpern kann, die Wiki ist sehr umfangreich und wer sich einlesen möchte :

https://github.com/recalbox/recalbox-os/wiki/Home-%28DE%29

Das meiste ist in Deutsch beschrieben, bei einigen wenigen Sachen erfolgt der Verweis auf den englischen Text.

Mein letztes internes Problem ist die DAC, danach kann wohl endlich der Deckel auf den Sarg.
Was mich am meisten gewundert hat, die SSD-Intenso Festplatte hat er selbst sofort erkannt und konfiguriert.

__________________
Viele Grüsse

Armand


13.03.2017 10:01 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die"Banane" war gestern schon in der Post und entgegen aller Versprechungen habe ich sie nicht ans Laufen gebracht.
Ich habe aber eine Erklärung, der Chip ist nämlich kein Hifiberry Klon. Der Hersteller sucht nach einer Lösung, bei mir ist die nächste Billig-Karte
schon unterwegs, der Chip dort ist ein echter Klon.
Sinn ist sich langsam nach vorne zu arbeiten und alle preiswerte Alternativen zuerst abzuchecken. Man soll ja was lernen.
Wenn der Bananen-Verkäufer sich nicht mehr meldet, ist das Teil durch. Unterwegs ist eine 3 Euro teurere pHAT DAC, mit dem echten Klon.


Viel besser, es ist mir heute gelungen eine Wlan-Verbindung in den Keller aufzubauen, immer schön die Repeater
solange verteilen bis es klappt.
Was man bei einer Verbindung aber unbedingt wissen muss, er baut eine ipV6 Leitung auf,
und die ist standardmässig in der Fritzbox nicht aktiviert.....

__________________
Viele Grüsse

Armand


15.03.2017 17:14 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein paar Sachen möchte ich noch hinzufügen.
Leider ist mein neuer DAC noch nicht angekommen, der Brief liegt zwar bei der Post hier, aber in Luxemburg haben die Tauben Samstags frei für die Familienplanung. Augenzwinkern

In der Recalbox selbst ist auch KODI integriert, das ist ein Media-Player mit Wlan-Anbindung. Ob man den jetzt braucht ist eine andere Sache,
es gibt halt gratis ein Internetradio dazu, und vieles mehr.

Gratis sind auch die meisten Programme für die Kiste. So habe ich mir alle "Metal Slug" Versionen herunter geladen, inklusive des Bios der NEOGEO Spiele.
Wenn man die Konsole mal gebaut hat, wird es billig. Die ROM's findet man beispielsweise hier :
https://www.emuparadise.me/
http://romhustler.net/
http://coolrom.com/roms/

Recalbox ist jetzt in der offiziellen Version 4.0.2 vorhanden. 4.0.1 wird nämlich über Wlan auf den Stand .2 gebracht.
Für den PI 3 kommt dann ab Version 4.1.0 (im Betattest) die Möglichkeit den internen Bluetooth-Adapter auf der Raspberry-Karte zu benutzen.
Es funktioniert zwar ein BT-Dongle, das ist aber eher Behelf.

Ebenfalls mit der Version 4.1.0 kommt die integrierte DOSBOX, ein DOS Emulator.
Allerdings sind viele DOS Spiele für die Tastatatur und nicht für den Joystick gedacht, da muss man sehen welche Lösung es gibt.
Zusatztastaturen lassen sich immer anschliessen, am besten über BT, beweglich und ohne Kabel.
Die "MODE" Taste dient beim ZeroDelay-Encoder dazu die Joysticks von Digital auf Analog zu schalten, auch hier bleibt eine Möglichkeit.

Wer jetzt aber den Weg über den Bau eines Arcade-Automaten scheut, kann auch alles in einem Zigarren (Grösse) Kasten unterbringen, und zuletzt

PSSST es gibt da einen Geheimtip, IKEA

La.., Lack, LACK ??? geschockt



__________________
Viele Grüsse

Armand


19.03.2017 15:45 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

über 7 Brücken...

Ich bin leider noch in den Tälern unterwegs, und möchte über meine Erkenntnisse berichten.
Nach der "Banane" kam der "Schokoriegel", letzterer mit dem PCM5102a, also mit dem gleichen Chip wie der Standard-Hifiberry.

In Recalbox getestet mit dem gleichen Ergebnis wie "Banane", Banane.

Also habe ich mir gedacht, ich kann nur diese Sachen testen wenn ich es zuerst in Raspbian Jessie, also dem aktuellen Linux-System des Raspberry am Laufen habe.
Und da es recht einfach ist, eine andere SD-Karte mit Raspbian zu erstellen und man ansonsten nur die Karten zu wechseln braucht, habe ich das heute getan.
Zuerst auch ohne Ergebnis, dann aber habe ich den "Schokoriegel" zum Laufen gebracht, und da hat mich zuerst eine Frauenstimme aufgeklärt dass meine Lautsprecher
seitlich verkehrt angeschlossen sind, das ist schon mal was wert. Augenzwinkern
Aber auch die "Banane" funktionierte ! Sie hat zwar eine kleinere Sample-rate, aber das sind Peanuts.

Fazit :
Beide Karten funktionieren, sind anständig gelötet und das Problem liegt bei der Recalbox denn hier bekam ich kein Resultat. Immerhin, Problem erkannt.

Jetzt können die mich mal aufklären wie eine originelle Hifiberry laufen soll, das ist wohl eher unwahrscheinlich.

Kurzfristig werde ich auf eine Lösung warten, langfristig werde ich nach einer Zwischenlösung suchen.
Wie gesagt, der Sound funktioniert auch so mit dem eingebauten Chip, ist aber eher für Gehörlose tragbar. smile

__________________
Viele Grüsse

Armand


22.03.2017 21:08 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So langsam blicke ich durch. Und zwar gibt es einen Unterschied zwischen Raspbian und Recalbox, nämlich installiert die Recalbox
(im Gegensatz zum Raspbian-Debian Jessie Betriebssystem) 3 unterschiedliche Varianten, einmal für den PI1, PI2 und PI3 (den ich hier habe).

Die normalen DAC's werden nur bei den älteren Platinen installiert, beim PI3 nur ab DAC+.

DAC+ benutzt den Chip PCM5122 anstatt den Chip PCM5102a bei einer einfachen DAC.

Ausserdem gibt es auch einen Vorteil, was ich gestern gemerkt habe. Nur der (Hifiberry)DAC+ hat eine Lautstärkeregelung auf dem Board.
Doch sehr wichtig denn auch wenn man die Lautstärke am Verstärker regeln kann, übersteuert er sehr schnell, mit 100% Eingang am Klinkenstecker.

Egal wie, nach Banane und Schokoriegel kommt die Spinattorte Augenzwinkern
In etwa die falsche Reihenfolge, aber wir wollen ja lernen.

Das Essen ist schon unterwegs



Damit muss der obere Deckel auch dran glauben.

__________________
Viele Grüsse

Armand


23.03.2017 09:35 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Im allgemeinen kann man sagen, dass Recalbox doch wesentlich einfacher ist als Retropie, das erste System. Es gibt noch Lakka, mame4all usw.

Das Schöne bei der Sache, anstatt Playstation 1, 2, 3 Nintendo Konsolen umd Gameboys zu kaufen, hat man hier etwa 3000-4000 Spiele im Zugriff.
Gratis, da die ROM-Spiele zwar geschützt sind, das Auslesen der ISO-Dateien aber wohl nicht.
Anderer Vorteil, die Spiele sehen noch besser aus ! Auch auf den grösseren Bildschirmen. Es gibt ausgefeilte Software in den Emulationen die die
Pixelauflösung vervielfachen und die Übergänge weicher zeichnen und so in einer Qualität zu spielen sind, die es auf den Original-Konsolen nie gab.
Wichtig ist aber ein externer USB Anschluss um überhaupt die Kiste mit einer USB-Tastatur einfach konfigurieren zu können.

Noch eine geniale Spezialität in der Recalbox ist der Webmanager.
Sobald der Raspberry mit dem eingebauten Wlan im lokalen Netz hängt, kann man ihn im Browser unter http://recalbox aufrufen.

Die Software ist Teil des Betriebssystems und damit kann man über seinen Haus-PC die Spiele hochladen, das Raspberry System verwalten,
Betriebstemperatur und Belastung der 4 CPU-Kerne. Der einfache Wahnsinn. smile

Man kann die Sprache auch auf Deutsch umschalten.





__________________
Viele Grüsse

Armand


30.03.2017 16:55 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Joerg
Mitglied


Dabei seit: 22.02.2017
Beiträge: 32
Herkunft: Halle

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Toll geworden das Teil.

Ich hatte mir im letzten Jahr einen Bartop gebaut, aber mit Hyperspin auf nem Mini-PC. Die Konfiguration war die reinste Hölle, aber wenn es dann einmal läuft ist es auch sehr spaßig smile

Wie wäre es noch mit einem Scanline-Generator? Damit sieht das Monitorbild nicht so clean aus und vermittelt zumindest etwas das Gefühl, auf eine alte Röhre zu schauen Augenzwinkern Das sieht auf jedenfall viel "echter" aus, als reingerechnete Scanlines (die sind viel zu sauber).

Bei mir läuft die Kiste mit einer Auflösung von 640x480 und Scanlines. War gar nicht so einfach, Windows 10 plus Grafikkarte in diese Auflösung zu zwängen Augenzwinkern
30.03.2017 21:48 Joerg ist offline E-Mail an Joerg senden Beiträge von Joerg suchen Nehmen Sie Joerg in Ihre Freundesliste auf
Semtex Semtex ist männlich
Autoren-Team


images/avatars/avatar-32.jpg

Dabei seit: 10.01.2011
Beiträge: 274
Herkunft: Sachsen

Daumen hoch! Super! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Jo, keine Frage das ist ein Superteil geworden und Du hast soviel Herzblut dort reingesteckt.
MEIN RESPEKT!

Wenn ich irgendwann dafür Zeit habe, baue ich den nach, oder so. großes Grinsen
Zum Spielen werd ich kaum kommen, aber sowas komplexes Aufbauen macht echt Laune!
Da ist ja alles dabei gewesen, vom Schreiner Kunststoffbieger, über Mechatroniker, Elektriker bis zur IT.

Vielen Dank Dir fürs erklären und herzeigen! fröhlich

Grüße

SEMTEX

__________________
Meine Webseite: www.holzzahnrad.de =)
30.03.2017 23:35 Semtex ist offline E-Mail an Semtex senden Beiträge von Semtex suchen Nehmen Sie Semtex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Sven,

Bei Rich auf Facebook gibt es ein Video wo die Bretter gefräst werden.
Zeit ist halt immer das Problem, aber man kann es auch einfacher machen, nur eine kleine Konsole bauen die man über den Hdmi-Eingang
mit dem Fernseher verbindet. Es gibt in der Software auch neuerdings Möglichkeiten die Kontroller Joysticks&Buttons über Bluetooth
(beim PI3 eingebaut) zu verbinden, so geht auch ein kleiner Kasten direkt am Fernseher drahtlos. Wer das Arcade Feeling nicht braucht. Augenzwinkern

Hallo Joerg,

Es gibt da einige Möglichkeiten, leider ist diese Seite noch nicht ins Deutsche übersetzt :
https://github.com/recalbox/recalbox-os/...ration-%28EN%29

Schon mal erstaunlich wie komplex eine solche Software ist. Ich würde mich jetzt gerne noch mehr damit beschäftigen,
da sind aber leider meine natürlichen Feinde, so wächst das Gras im Garten wie verrückt. smile

Immerhin habe ich jetzt die Metal Slug Serie am laufen. Garnicht so ohne, nicht nur weil der Bios (neogeo.zip)
mit den Spielen zusammen in einem Verzeichnis sein muss, man muss ein paar Sachen darin ändern.
Und Zip ist wieder das Stichwort, die Spiele können gepackt hochgeladen werden.
Aber, was der 35 Euro Rechner hier bringt ist phänomenal. Mit ein paar Einschränkungen wie dem Sound, aber mit
3 Wiesn-Maß mehr investiert ist dieses Problem ebenfalls gelöst.

__________________
Viele Grüsse

Armand


30.03.2017 23:42 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe mich doch noch ein bisschen damit beschäftigt, ein paar Spiele hochgeladen, wobei ich mich auf 100MB beschränkt habe, denn die
Wlan-Verbindung in meinen Keller ist sehr langsam. Kein Wunder denn die Antenne am Raspberry ist so groß wie ein Viertel Streichholz.
Ich würde die Konsole auch nicht ohne DAC betreiben, es gibt kein Hintergrundgeräusch wie bei einem PC, kein Ventilator. Da ist sogar Rauschen
und Knacken in 80er Sound zu hören.
Was die Temperatur anbelangt, die Kiste ist frigide. Die CPU kommt ohne Gebläse bei mir auf maximal 62°, das ist nix.
Wichtig, den aufgeklebten Kühler mit den Rippen in Strömungsrichtung zu montieren, und an der Rückwand hängend ist er mit Sicherheit besser
gekühlt als auf den Boden geschraubt.

Als erste Spiele habe ich die ganze Metal Slug Serie (1,2,3,4,5,x) von NEOGEO installiert. Die gab es nie auf Konsolen sondern nur im Spielsalon.
Das sind echte Groschengräber und verlangen permanent nach Nachschlag. So kannst du nach jedem Exitus weiter im Spiel vorankommen
wenn du Kohle einwirfst. smile
Ich habe dann mal im NEOGEO Bios 1 Münze auf 10 Credits gesetzt. Denn auch bei Gratisspiel hast du den Finger permanent auf dem COIN-Button.

Was sich besonders bei diesen Spielen bezahlt macht sind die Funktionstasten seitlich. Wenn man die Schuss-Taste auf "Auto" setzt, braucht man
nur die Sprung-Taste und die Joysticks.
Ohne diesen einzigartigen Zusatz an den Zero Delay Encodern, kann man sich nur mit Zitterkrämpfen durch diese Spiele mogeln. So schnell wie
man schiessen muss, da kommt die Feder im Button nicht mal mit.





Ich habe jetzt wie schon gesagt die unstabile Version 4.1 der Recalbox installiert, die viele Fortschritte aufweist.
So ist ab 4.1 eine DOS-Emulation jetzt ebenfalls eingebaut, und die war für mich wichtig, von wegen Crusader. Ich mag dieses Spiel. smile
Nach dem Original von Origin auf DOS, Crusader - No Remorse - kam noch Crusader - No Regret -heraus.
Während es von - No Remorse - eine optisch wenig anspruchsvolle Version auf Sega Saturn gab, wurde - No Regret - nur für den PC herausgebracht.
Und beide habe ich auch am Laufen, und die Bildqualität ist besser als beim Original, hier - No Regret -.



Was noch zum Abschluß fehlte, natürlich "Dragon's Lair" Nicht die 3D Versionen, da ist die Verbindung beim Hochladen in den Keller zu langsam.
Aber die 2D Version von der Super Nintendo ist mal schon ein Anfang. Augenzwinkern



Weibliche Zwischenfrage : Muss man da immer mit der Nase davorsitzen ? verwirrt Augen rollen Teufel traurig
Nein, muss man nicht. Denn man kann auch einen drahtlosen Bluetooth-Kontroller zusätzlich in der Recalbox konfigurieren, der die alternative
Steuerung aus der Distanz übernehmen kann. smile
Schliesslich muss man ja auch mal ins Bett. Zunge raus

__________________
Viele Grüsse

Armand


01.04.2017 11:55 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Joerg
Mitglied


Dabei seit: 22.02.2017
Beiträge: 32
Herkunft: Halle

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Metal-Slug Spiele sind auch meine Favoriten auf dem Bartop. Vor allem zu zweit machen die höllisch Spaß smile

Die gab es aber natürlich auch für die Konsole. SNK hat das NEOGEO als Spielhallensystem und als Konsole für den Heimgebrauch rausgebracht. Der Nachteil war aber, dass die Module extrem teuer waren (Ich glaube so 400 DM für ein Spiel). Dafür hatte man dann aber die tolle Grafik der Spielhalle zu Hause auf dem TV-Bildschirm.

An die riesigen Sprites und die schnelle butterweiche Grafik ist damals keine andere Konsole herangekommen. Die Spiele aber wiederum waren alle auf durchschnittlich 4 Minuten Spielspaß bis zum weiteren Münzeinwurf ausgelegt. Tiefgründige Spiele waren für den Arcade-Markt natürlich nicht geeignet. Aber darum geht's ja bei so einem Bartop auch: Mal ein paar Minuten Spaß haben und einfach drauflos spielen, ohne fünf Stunden Einleitung und Tutorials durchspielen zu müssen Augenzwinkern
01.04.2017 23:40 Joerg ist offline E-Mail an Joerg senden Beiträge von Joerg suchen Nehmen Sie Joerg in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 6.216

Themenstarter Thema begonnen von Cleantex
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joerg,

Mit den Kassetten war mir unbekannt, auf jeden Fall habe ich das nicht mitbekommen, wahrscheinlich war die Verbreitung sehr beschränkt. Logisch bei dem Preis.

Ich bin eigentlich immer ein Fan isometrischer Spiele gewesen, und so werde ich neben der Crusader-Saga die 2 LBA's, Little Big Adventure, installieren. Auch wieder in der Dos-Emulation, die Qualität ist einfach besser. Da habe ich selbst die CD's noch um die ISO's zu ziehen.

Was man noch sagen kann, es macht einfach keinen Sinn einen Bartop mit einem Widescreen-Bildschirm zu füllen. Früher waren die Arcade-Röhren hochkant gestellt,
in Cinerama sieht das grausam aus, die Seitenränder sind fast so breit wie das Spielfeld.

__________________
Viele Grüsse

Armand


02.04.2017 00:39 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Seiten (7): « erste ... « vorherige 5 6 [7] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » Selbstbau-Projekte & Replicas » Projekt-Diskussion » Raspberry Arcade Kommentare

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH