Antik-Automaten Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Antik-Automaten Forum » Frühe Geldspielgeräte bis 1949 » Allgemeines » Automaten Auktion "Looping The Loop" » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Automaten Auktion "Looping The Loop"
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Leo Leo ist männlich
Autoren-Team


images/avatars/avatar-11.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 900
Herkunft: Heidelberg

Automaten Auktion "Looping The Loop" Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute !

Nicht nur bei eBay gibt es schöne Automaten!

Siehe => http://www.auction-team.de/Anzeigen/MechMus_21_Nov_09_dt.pdf

Man beachte den Auktionstext:
Looping The Loop«,
um 1915
Äußerst seltener
deutscher Geschicklichkeits-
Automat.

Könnte gut sein, dass ein bekannter Sammler seine Haushaltskasse aufbessern möchte. Das Teil ist so ausgefallen und selten, dass ich mir kaum vorstellen kann dass ein zweites Gerät aufgetaucht ist. Aber dies finde ich mit Sicherheit noch raus.

@ Clleantex !
Du weist ja wo wir ein soches Gerät schon gesehen haben!
Gruß Leo

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Leo: 15.09.2009 20:00.

15.09.2009 20:00 Leo ist offline E-Mail an Leo senden Beiträge von Leo suchen Nehmen Sie Leo in Ihre Freundesliste auf
alte-automaten alte-automaten ist männlich
Autoren-Team


Dabei seit: 19.09.2008
Beiträge: 2.168
Herkunft: MTK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Interessante Auktion!
Aber wie kann ein deutscher Spielautomat um 1915 "Looping The Loop" heißen? Ist das nicht vielmehr ein englischer Automat,der nach D importiert wurde und dann mit deutscher Spielanweisung versehen wurde verwirrt

__________________
Bis dann

Daniel
15.09.2009 20:47 alte-automaten ist offline E-Mail an alte-automaten senden Beiträge von alte-automaten suchen Nehmen Sie alte-automaten in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das ist interessant !
Es gibt offensichtlich einen "Looping The Loop" deutscher Herkunft,
von West & Ludwig.

Looping The Loop

Der sieht aber ganz anders aus, als dieses angebotene Exemplar.

Leo, ich kann mich nicht mehr erinnern, da hatte ich ein Blackout smile ,
bist du sicher dass ich dabei war ?

__________________
Viele Grüsse

Armand


15.09.2009 21:25 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Noch etwas macht mich stutzig.
1915 war mitten im ersten Weltkrieg, ich glaube nicht dass man in der Zeit des grössten Gemetzels überhaupt
Automaten zur Volksbelustigung gebaut hat. Und mit englischem Namen, da ist was faul.

__________________
Viele Grüsse

Armand


15.09.2009 22:07 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Leo Leo ist männlich
Autoren-Team


images/avatars/avatar-11.jpg

Dabei seit: 06.09.2008
Beiträge: 900
Herkunft: Heidelberg

Themenstarter Thema begonnen von Leo
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo!
Oben im Ersten Stock! großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen

Jetzt ist es schon Spät!
Aber bestimmt,erfahren wir bald mehr!
Mal sehen,was Er so dazu meint!
Bis bald!
Gruß Leo
15.09.2009 22:17 Leo ist offline E-Mail an Leo senden Beiträge von Leo suchen Nehmen Sie Leo in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leo,

Man hat halt nur 2 Augen traurig , aber ich erinnere mich smile

Kommentar vom Gastgeber :

Zitat:
Dies ist nicht mein Looping The Loop! Ich schätze den Automaten auf ca. 1905 und habe zur Information Bilder beigefügt. Es ist sicherlich ein deutscher Automat (D.R.G.M 294493 / 271265) und vielleicht findet anhand der Gebrauchsmusternummer jemand das Alter/Hersteller heraus. Als Gewinn kommen nur Wertmarken, weshalb ihn Martin wahrscheinlich nicht in die Automatix Liste aufgenommen hatte.

Cleantex hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
Looping_the_Loop_1.jpg Looping_the_Loop_2.jpg



__________________
Viele Grüsse

Armand


18.09.2009 22:29 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe mal ein bisschen gewühlt, um 1905 könnte zeitlich passen,
wenn man berücksichtigt dass die Automaten-Namen oft in Relation
mit zeitnahen Ereignissen gewählt wurden.

Der Looping im Kunstflug wurde erst 1913 erfunden, und da es um Kriegsvorbereitungen ging,
kann man ein späteres Datum für den Automaten wohl ausschliessen.
Zitat:
Der Looping wurde erstmals 1913 von dem russischen Piloten Nesterow geflogen. Dass man (im Westen) lange Zeit der Meinung war, Célestin Adolphe Pégoud habe den ersten Looping geflogen, liegt daran, dass Pégoud ein populärer Schaupilot war, während Nesterow ein unbekannter russischer Militärpilot war. Tatsächlich hat Pégoud seinen ersten Looping aber ein paar Wochen nach Nesterow gedreht. Das ist einwandfrei belegt, weil Nesterow für sein Kunststückchen von seinem Vorgesetzten disziplinarisch bestraft wurde und die militärischen Akten dieser Disziplinarstrafe noch vorhanden sind.


Es gab aber schon viel früher die ersten Achterbahnen mit Looping.

1846

http://www.ultimaterollercoaster.com/coa...ry_early4.shtml

1891

Europe's first "Switchback Railway" opens at Blackpool Pleasure Beach, England.
The first ride with a vertical loop is built and opens.
Due to excessive positive G-Forces that snapped riders' necks, the ride soon closes.

übersetzt :
Europas erste Achterbahn mit Looping öffnete in Blackpool Pleasure Beach, England.
Durch übermäßige positive G-Kräfte, die auf das Genick der Fahrgäste wirkten, musste das Fahrgeschäft bald schließen.
großes Grinsen

ab
1900

Die erste wirklich populaire Achterbahn mit Looping entstand in Coney Island. Das könnte zeitlich also passen.

http://www.ultimaterollercoaster.com/coa...ey_island.shtml



und diese Achterbahn auch um 1900 hat sogar den gleichen Namen :



__________________
Viele Grüsse

Armand


19.09.2009 10:51 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
silverball
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Allgemein möchte ich nicht wissen, zu welchem Preis das Teil unter den Hammer kommt. Habe mal in den Auktionsbedingungen von "Breker" geschaut, da kommt zum Höchstgebot noch der Aufschlag von rd. 23 % hinzu...! Die wollen ja auch was verdienen...

Auch wenn man nicht so liquide ist, um mitzubieten, ist es vielleicht trotzdem interessant in Köln im Auktionshaus vorbei zu schauen um die Teile zu besichtigen. (Annahmeschluss ist glaube ich der 20.9.).
Von mir aus ca. 45 Min. Fahrzeit, da muss ich mal schauen, ob sich die Gelegenheit ergibt.

Man wettert ja immer gegen eBay, glaube aber, dass hier trotzdem die Preise im Vergleich zu einem derart spezialisierten Auktionshaus moderater ausfallen. Allerdings geht man bei eBay auch ein größeres Risiko ein.
Sahneteilchen in gutem restaurierten Zustand wie bei "Breker"tauchen hier seltener auf. Aber wir sind ja alle selbst "Restaurateure"... fröhlich

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von silverball: 20.09.2009 13:32.

20.09.2009 13:30
papalapap
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der „Looping The Loop“ in der zu versteigernden Ausführung ist für seiner Zeit ein verdammt raffiniertes und seltenes Gerät einfach fantastisch, mir ist er bis jetzt nur einmal bekannt gewesen und einen schönen Gruß mal über diese Plattform an den Gastgeber und Sammlerfreund.

„…und vielleicht findet anhand der Gebrauchsmusternummer jemand das Alter…“

Jep anhand dieser Nummern wurden die Gebrauchsmuster 1906 angemeldet , schwieriger wird es heraus zu finden auf was diese Nr. Ansprüche hatten z.B. Abschussvorrichtung, Looping ……
um das heraus zu finden müsstest Du zum Patentamt und ob die noch was finden ist eine andere Sache. Zum Hersteller würde ich mal sagen, vergleichst Du mal die Verarbeitung der Bleche und Schienen mit dem vom Hopp Hopp, von außen ist mir auch erst Heute die starke Ähnlichkeit vom Münzeinwurf und der Wertmarkenzugstange sowie die Fräsungen im Kopf und Fußbrett zu Hopp Hopp aufgefallen, auch Zeitlich anhand der D.R.G.M. Nummern vom Hopp Hopp 243517 / 244964 um 1904 müsste das aber ein Treffer sein. Jedoch von der Gebrauchsmuster Anmeldung bis zum auf den Markt bringen bleibt ohne Werbeanzeigen ein Fragezeichen aber in diesem Fall 1906/07 sollte es passen!

…„Ist das nicht vielmehr ein englischer Automat,der nach D importiert wurde und dann mit deutscher Spielanweisung versehen wurde? „…

Es gab früher viele Deutsche Apparate die englische Bezeichnungen hatten woran das lag ? beim Looping gab es wohl zur damaligen Zeit keinen deutschen Begriff ( Heute sagt man ja auch nicht mehr tragbares Telefon) Es gab auch viele Firmen die für den Ausländischen Markt produziert haben und es gab ja damals auch schon einen sehr großen Export für Automaten und sich Hersteller gleich einen Englischen Gerätenamen einfallen ließen es gab sehr viele Anzeigen „ Für Münzen anderer Länder......“

Das beste Beispiel, wo Geräte nur für den Export gedacht waren ist meiner Meinung nach der Lucky Dice von J&M., so gab es zu dieser Zeit immer wieder Probleme mit den Behörden
und Glückspielgeräte waren verboten zu denen hätte zu 100% der Lucky Dice gehört.

Ich bin da etwas anderer Meinung als Frau Dr. dr. Haberbosch (habe ja auch nicht Kunsthistorik Studiert) und denke das der ursprünglich ( Le Juge de Paix ) für den französischen Markt gedacht war, da hierfür die Lithographie spricht, man betrachte die Männer mit ihren Bärten und Kleidung die an der Bar stehen und Rotwein trinken! Oder trifft das für die Deutschen oder Engländer zu? bestimmt nicht. Weiterhin spricht dafür das bei den frühen Modellen des Le Juge de Paix die kleine Auszahlschale und ein normaler Bajazzo Drehgriff verwendet wurden. Erst später wurden die großen englischen Schalen und Drehgriffe verbaut.

Jedoch haben die meisten Geräte von ihm, Kriegsbedingt in England überlebt zumindest was sie davon übergelassen haben sehr viele Dices wurden umgebaut in neue Automaten.

Allerdings hatten J&M auch an den deutschen Markt gedacht und ihn als Domino ( sehr seltenes Gerät)ins Rennen geworfen ausgestattet mit 3 Bremsknöpfen ( Geschicklichkeit) und ohne französische Litho.

Es gibt auch angeblich deutsche Lucky Dice mit 10Pfg. Münzröhren aber ich vermute das hier umgerüstet wurde oder gleich Domino Maschinen reingesetzt worden.

Ein noch besser Beweis, das auch sehr frühe Geräte (um 1905) auch fürs Ausland produziert wurden, ist die Kugelschleuder eines Sächsischen Herstellers Namens „HEUREKA“ Gehäuse ähnelt der Zeppelinschleuder, der Spielplan ist altes Deutschenglisch und der zusätzliche Hinweis: „Made in Saxony“ mir ist bis jetzt noch keine Deutsche Ausführung dieses Gerätes bekannt.

…„Das ist interessant !Es gibt offensichtlich einen "Looping The Loop" deutscher Herkunft,
von West & Ludwig.“…


Richtig, und es gab einen Looping the Lopp von Fürst Apparatebau, beides sind sogenannte Münzschleudern, wobei versucht werden muss ein 10 Pfg. Stk. mit entsprechender Hebelkraft in eines der oberen Gewinnöffnungen zu schleudern. Sehr schönes Spielsystem, Geräte wurden auch zur Umgehung des Glückspiels als Wertmarkengeräte auf den Markt gebracht.

Im übrigen ist Fürst einer nach J&M und TURA einer der 3 größten Hersteller der 20/30er Jahre gewesen, an Geschicklichkeitsautomaten, Modellvielfalt gemessen der zweit größte!
z.B. versch. Fingerschläger (Target / Hansa / Helvetia), versch. Elite, Bajazzo, Henkeltöpfchen, Favorit (Kugelschleuder mit versenkbarer Schiene)


…„“Allgemein möchte ich nicht wissen, zu welchem Preis das Teil unter den Hammer kommt.““…


Wenn er den überhaupt unter den Hammer kommt!

feuchte Hände sind mir bekannt, aber das ist absolut nicht meine Preisklasse
es ist eben das Geld was zur Oberklasse fehlt Oh je.

Es wird ja gemunkelt das es dieses Auktionshaus es so Handhabt, wie es das ehemalige österreichische Zacke AH gemacht haben soll, es wird geboten bis der Arzt kommt zur Not bleibt es im Hause! Es gibt ja folge Auktionen! So ist es mir zu Ohren gekommen, und wenn ich mir die Zacke Auktionskataloge so durchblättere finde ich einige Artikel die „versteigert“ wurden und dann aber in späteren Auktionen wieder angeboten wurden.
Dann die Zacke Sammlungsauflösungs Auktion in Worms, da tauchten wieder viele Sachen aus angeblich früher versteigerten Auktionen wieder auf. Und selbst nach dieser Auflösungsauktion tauchten bei E...y USA Artikel wieder auf!
Und beim AH Breker könnt Ihr selber, bei den vergangenen Auktionen, wie oft ein und der selbe Artikel in verschieden Auktionen wieder auftaucht nachsehen!

Viel Spaß beim Memory Spiel hier der Link:

http://www.auction-team.de/english/index.htm

…“ Man wettert ja immer gegen eBay, glaube aber, dass hier trotzdem die Preise im Vergleich zu einem derart spezialisierten Auktionshaus moderater ausfallen. Allerdings geht man bei eBay auch ein größeres Risiko ein.“….


zum Thema: Angebot Geräte / Ebay moderat / und Preise
„Demnächst in Ihrem Kino äh Forum“
bis denn

Gruß papalapap
22.09.2009 01:37
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Sprachlos geschockt . Respekt hoch 2.

__________________
Viele Grüsse

Armand


22.09.2009 10:15 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
mühle70 mühle70 ist männlich
Autoren-Team


Dabei seit: 23.05.2008
Beiträge: 302
Herkunft: Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Papalapap – tolle Info – du musst ein Kenner erster Klasse sein – solche Kenner über uralten Automaten kann man hier im Forum gut gebrauchen, da ja hier eher viele Beiträge über die 50/60 iger Automaten zur Ansprache kommen
-- ich bin ja auch Fan dieser uralten Kisten – aber ehrlich gesagt sieht der Looping the Loop von seiner Form und Aufmachung/Technik her eher wie ein Automat späteren Ursprunges aus, deshalb alle Achtung an den Hersteller.
-- denke das der Automat schon über einen 5-stelligen Preis erzielen wird (das weis auch das Auktionshaus), denn diese Chance diesen zu ergattern bekommt man nicht mehr all zu oft – wenn überhaupt !! aber ist ein Automat auch noch so selten, für mich zählt auch das Aussehen und wie dekorativ er sich darstellt.

In ein paar Wochen wissen wir mehr

Helmut
22.09.2009 11:19 mühle70 ist offline E-Mail an mühle70 senden Beiträge von mühle70 suchen Nehmen Sie mühle70 in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Am Samstag ist es so weit,

Auction Team Breker
Otto-Hahn-Str. 10
50997 Köln , (Godorf)
Germany

dort läuft ab 10Uhr morgens die Auktion.
Falls jemand dort vorbeischaut kann er uns ja informieren wie's gelaufen ist.
Die Auktionskosten finde ich hoch mit 22,50 % wenn ich es richtig verstanden habe.

__________________
Viele Grüsse

Armand


19.11.2009 20:07 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Weiss jemand mehr ?

Die Preise wurden ja veröffentlicht aber ohne Text. Daneben steht nur die Auktionsnummer, die man natürlich nicht kennt wenn man den Katalog nicht hat.

__________________
Viele Grüsse

Armand


22.11.2009 18:02 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe den Preis jetzt doch noch heraus gefunden. Freude

Es ist wie Lego spielen,

hier findet man die Auktionsnummer, bei dem Versteigerer
Lot 331

Artfact Live

Dann Aufgrund der Nummer, bei Breker den Preis
9591.43 Euro, kommen noch 23% Auktionskosten hinzu, Moment,
sind also rund 11795 Euro.

Brekers Preisliste

__________________
Viele Grüsse

Armand


25.11.2009 12:39 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
alte-automaten alte-automaten ist männlich
Autoren-Team


Dabei seit: 19.09.2008
Beiträge: 2.168
Herkunft: MTK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein Schnäppchen für die Millionäre unter uns Zunge raus

__________________
Bis dann

Daniel
25.11.2009 14:57 alte-automaten ist offline E-Mail an alte-automaten senden Beiträge von alte-automaten suchen Nehmen Sie alte-automaten in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kleiner Fehler von mir, die Preise bei der Breker-Liste sind Brutto Augen rollen

Also er ging für 7800 Netto also 9591,43 an einen deutschen Sammler.
Und da dieser nichts mit dem Forum zu tun haben möchte (was sein gutes Recht ist),
wird sein Name auch nicht genannt.

__________________
Viele Grüsse

Armand


25.11.2009 16:02 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
alte-automaten alte-automaten ist männlich
Autoren-Team


Dabei seit: 19.09.2008
Beiträge: 2.168
Herkunft: MTK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Na also,unter 10.000.....ein Schnäppchen,sag ich doch cool
Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen,welchen Sammler Du damit meinst Augenzwinkern

__________________
Bis dann

Daniel
25.11.2009 16:12 alte-automaten ist offline E-Mail an alte-automaten senden Beiträge von alte-automaten suchen Nehmen Sie alte-automaten in Ihre Freundesliste auf
Joerg
Mitglied


Dabei seit: 22.02.2017
Beiträge: 131
Herkunft: Halle

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo.

Der Thread ist zwar schon sehr alt, aber da die Frage nach der Herkunft gestellt wurde schreibe ich hier trotzdem noch etwas rein Augenzwinkern

Der „Looping the Loop" wurde im Jahr 1906 zum Patent angemeldet bzw. die Gebrauchsmuster dafür wurden eingetragen. Die beiden auf der Spielanleitung angegebenen Gebrauchsmusternummern stehen für den Münzeinwurf und den Automaten selbst.

C.A. Lehmann war gelernter Klempnermeister und hatte 1906 ein kleines Geschäft für Alltagswaren in der Sternstraße. Auf ihn wurde das Gebrauchsmuster für den Münzeinwurf mit den geschwungenen Bahnen eingetragen.
Der Automat wurde mit sehr großer Wahrscheinlichkeit von Richard Polter's Automatenfabrik produziert, da er auch im Gebrauchsmuster für den Automaten neben Lehmann angegeben ist. Polter hat ja ab 1905 bis ca. 1914 nachweislich sehr viele bekannte Automaten gebaut (z.B. auch den „Hopp-Hopp" und den „Bajazzo").

Interessant ist, dass kurz vor der Patentanmeldung Lehmann zum Mitinhaber der Firma wurde und sie kurze Zeit „Polter & Lehmann" - Fabrik automatischer und mechanischer Werke hieß. Die Fabrik scheint dann auch in die Glockenstraße 11 in Leipzig umgezogen zu sein. Doch schon zwei Jahre später war Lehmann wieder aus dem Firmennamen verschwunden (Siehe auch die Ausschnitte aus den Adressbüchern der Stadt Leipzig von 1906-1908 ).

Gruß,
Jörg

Joerg hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
Looping_the_Loop.jpg polter.jpg

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, zum letzten Mal von Joerg: 18.08.2017 13:34.

18.08.2017 13:25 Joerg ist offline E-Mail an Joerg senden Beiträge von Joerg suchen Nehmen Sie Joerg in Ihre Freundesliste auf
Cleantex
Moderator


images/avatars/avatar-57.jpg

Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 7.779

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joerg,

danke für die Recherche und erstaunlich was sich nach so vielen Jahren immer noch findet.

__________________
Viele Grüsse

Armand


18.08.2017 14:00 Cleantex ist offline E-Mail an Cleantex senden Beiträge von Cleantex suchen Nehmen Sie Cleantex in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 12.02.2016
Beiträge: 188
Herkunft: NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo .

Einen , sehr schön restaurierten Looping The Loop von West & Ludewig gibt es hier zu sehen :
https://www.foghandersen.com/knipsekassen-faerdig/





Viele wird es davon wohl nicht mehr geben , oder ?



Grüße Dirk
18.08.2017 15:13 Kellerkind ist offline E-Mail an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Antik-Automaten Forum » Frühe Geldspielgeräte bis 1949 » Allgemeines » Automaten Auktion "Looping The Loop"

Impressum

Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH